Diavortrag über Burkina Faso im Pfarr-Jugendheim

Stadtpfarrer Jean Paul besuchte samt Osttiroler Delegation sein Heimatland in Westafrika.

Bruno Feldner, Walter Schneider und Klaus Hainzer berreisten im August 2012 gemeinsam mit dem Lienzer Stadtpfarrer Jean Paul Quedraogo dessen Heimatland Burkina Faso und schildern ihre Eindrücke im Rahmen eines Diavortrages am 7. Dezember.

Die Stadtpfarre Lienz St. Andrä lädt am 7. Dezember um 19.30 Uhr ins Jugendheim zu einem ganz besonderen Diavortrag. Im August dieses Jahres reiste eine Osttiroler Gruppe rund um den beliebten Stadtpfarrer – Bruno Feldner, Klaus Hainzer und Walter Schneider – nach Burkina Faso, dem Heimatland von Jean Paul Quedraogo. Der Diavortrag beschreibt diese Reise.

Quedraogo besucht den knapp 17. Mio. Einwohner-Staat in Westafrika alle zwei Jahre. Den im August 2012 für mehr als zwei Wochen Mitreisenden zeigte er nicht nur sein engagiertes Brunnen-Projekt, sondern streifte mit den Osttirolern durchs ganze Land. Die Gruppe unterstützte dabei kleine Projekte vor Ort und lernte Land und Leute dank des burkinisch-stämmigen Stadtpfarrers hautnah kennen.

Burkina Faso trägt seinen Namen erst seit 1984 und bedeutet „Land der ehrenwerten Menschen“. Die ehemalige französische Kolonie gehört zu den ärmsten Ländern der Welt, zeichnet sich heute aber durch eine gewisse Stabilität und die kulturelle Vielfalt der friedlich zusammenlebenden Ethnien aus.

Diavortrag „Burkina Faso“

7. Dezember, 19.30 Uhr

Jugendheim der Stadtpfarrkirche Lienz

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren