3,09 Millionen Euro für Osttirols Gemeinden

Neben Straßen und Schulen werden auch die Feuerwehren finanziell unterstützt.

Osttirols Feuerwehren erhalten aus der vierten Ausschüttung des Tiroler Gemeindeausgleichsfonds 336.300 Euro für Einsatzfahrzeuge und Ausrüstung sowie Gerätehäuser. Foto: Expa

Vier Mal im Jahr erhalten Osttirols Gemeinden aus dem Gemeindeausgleichsfonds der Landesregierung Förderungen, um wichtige kommunale Vorhaben zu realisieren. Waren es bei der dritten Ausschüttung im September 2012 rund 1,67 Millionen, so stieg die Summe im letzten Quartal des Jahres auf 3,09 Millionen Euro an.

Davon fließen 671.300 Euro in den Erhalt und die Sanierung von Straßen, Wegen und Brücken. Für die Wasserversorgung sind 337.000 Euro vorgesehen und für die Wildbach- und Lawinenverbauung 146.200 Euro.

Freuen können sich vor allem die Florianijünger im Bezirk Lienz. Für ihre Gerätehäuser, Einsatzfahrzeuge und Ausrüstungsgegenstände gibt es insgesamt 336.300 Euro aus dem Gemeindeausgleichsfonds. 157.200 Euro stehen für Ausgaben im Bereich der Volksschulen zur Verfügung, während es für Baumaßnahmen an Friedhöfen und Leichenhallen 147.000 Euro gibt. Den Löwenanteil bildet mit 676.000 Euro aber der Haushaltsausgleich. Die restliche Summe verteilt sich auf mehrere kleinere Posten.

„Ohne die Hilfe vom Land wäre es den Gemeinden unmöglich ihre Infrastruktur zu erhalten und notwendige Angebote zur Verfügung zu stellen“, betont Sillians Bürgermeister und VP-Bezirksparteiobmann, Erwin Schiffmann. „Die Bedarfszuweisungen aus dem Gemeindeausgleichsfonds stützen die Wirtschaft, sichern Arbeitsplätze und fördern die Wertschöpfung in der Region.“

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
weissnix vor 5 Jahren

Ich freue mich sehr für die Feuerwehren Osttirols über diese kräftige Finanzspritze vom Land Tirol. Eine bescheidene Frage sei mir jedoch erlaubt: Wie sieht es mit anderen Rettungsorganisationen in Osttirol aus? Ich denke da an die Wasserrettung, Bergrettung, Schluchtenrettung.........??? Wieviel Unterstützung erhalten diese Organisationen?? Oder sind diese weniger wichtig???!! Oder hat man sie in der Landesregierung vergessen?

mitleser vor 5 Jahren

337.000€ sind ein schöner Patzen Geld. Wenn man jedoch bedenkt was ein neues Fahrzeug (Bsp. Tlf) kostet, so ist es wieder wenig. Es werden rund 3 Mill. Euro an Förderungen für die FW in Tirol ausgeschüttet, der Großteil davon in Nordtirol, was man dadurch sieht, welche Pferde dort in den Ställen stehen. Osttirol ist gottseidank von größeren Schäden nicht so sehr betroffen. Wichtiger als Updates der Feuerwehren zu schaffen wäre jedoch eine generelle Überlegung der Sinnhaftigkeit mancher Wehren bzw. der Alarmpläne. In Zeiten zunehmender Wirtschaftskrisen und dadurch bedingter Einsatzbereitschaft-Ausrückezeiten mancher Wehren, ist es wichtig dafür Lösungen zu finden und nicht jede Wehr von wenig auf viel hochzurüsten. So hart es auch klingt, so wichtiger wird die Zukunft.