Arbeiter im Gradonna Ressort Kals schwer verletzt

Hirnblutung und Hubschraubereinsatz nach Sturz in der Tiefgarage.

Einen Tag vor der Eröffnung des Chaletdorfes im Gradonna Ressort in Kals stürzte am 7. Dezember ein 24-jähriger polnischer Arbeiter bei Elektroinstallationsarbeiten in der Tiefgarage des Hotelkomplexes von einer drei Meter hohen Holzleiter auf den asphaltierten Garagenboden.

Der Mann fiel so unglücklich, dass er ein schweres Hirntrauma erlitt. Er wurde vom Rettungshubschrauber Christophorus 7 in das Bezirkskrankenhaus Lienz geflogen. Dort diagnostizierten die Ärzte eine Hirnblutung. Deshalb wurde der Schwerverletzte mit der Rettung in das Landeskrankenhaus Klagenfurt überstellt.

Fotos: Expa/Groder
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?