Schnee sorgte in Kärntner Liga für Spielabbrüche

Prägraten gegen Leisach und Virgen gegen Spittal abgebrochen. Huben II verliert auswärts.

Nur schwer kommt die heurige Eishockey-Saison in der Käntner Liga-West in Schwung. Von insgesamt fünf Partien konnten nur zwei ausgetragen werden. So musste Leisach in der ersten Runde sein Heimspiel absagen, da die Eisfläche nicht rechtzeitig fertig wurde. Einzig die Black Devils aus Prägraten konnten im Auswärtsspiel in Spittal bei den Ultras antreten. Dort kamen sie jedoch mit einer 1:8 Niederlage gehörig unter die Räder.

Auch der zweite Spieltag am Sonntag, 9. Dezember, stand unter keinem guten Stern. Nachdem die Partie Prägraten gegen Leisach beim Stand von 1:1 wegen heftigen Schneefalls abgebrochen werden musste, pfiff das Schiedsrichtergespann auch sieben Kilometer weiter östlich das Spiel des EC Virgen gegen die Ultras Spittal ab. Die starken Schneefälle ließen beim Stand von 3:3 kein reguläres Spiel mehr zu.

Beim Stand von 3:3 brach das Schiedsrichtergespann das Heimspiel des EC Virgen gegen die Ultras aus Spittal nach dem 2. Drittel ab. Foto: EC Virgen

Einzig das Farmteam aus Huben konnte sein Spiel beim EC SV Spittal II durchführen. Von Beginn an entwickelte sich eine spannende Partie mit Vorteilen für die Heimmannschaft aus Spittal, doch Huben-Goalie Thomas Warscher bewahrte sein Team im ersten Drittel vor einem Rückstand.

Im zweiten Spielabschnitt gingen die Hubener mit 1:0 in Führung, doch Spittal konnte im Schlussabschnitt ausgleichen. Da es nach 60 Minuten und der Verlängerung noch immer 1:1 stand, musste der Sieger im Penaltyschießen ermittelt werden. Dabei bewiesen die Oberkärntner die besseren Nerven und sicherten sich einen mühsam erkämpften 2:1 Heimerfolg.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren