Alte Ansichten von Lienz zieren das neue Jahr

Die Dolomitenstadt präsentiert sich in einem Kalender ganz historisch.

Bürgermeisterin Elisabeth Blanik und Martin Kofler stellten in der Liebburg den neuen Kalender der Stadt Lienz vor.

Als echter Hingucker erwiesen sich die Ausstellungsplanen, die an der Einzäunung des Baustellenareals „Kaufhaus Lienz“ angebracht sind, und historische Ansichten der Bezirkshauptstadt zeigen.

Aufgrund des großen Interesses der Bevölkerung an der Freiluftausstellung „Frische Luft für alte Ansichten“, wählte die Stadtgemeinde zwölf Bilder aus dem Tirol Archiv Photographie (TAP) aus, um damit einen eigenen Lienz-Kalender zu gestalten und herauszugeben.

„Die Auflage beträgt 400 Stück und kostet pro Kalender fünf Euro“, verrät Bürgermeisterin Elisabeth Blanik. Geld wird damit jedoch keines verdient. Blanik: „Die eingenommene Summe fließt direkt in den Soforthilfesozialfonds der Stadt.“

Jeden Monat ziert ein seltenes historisches Bild der Bezirkshauptstadt. Foto: TAP

„Die Bilder im Kalender decken die Zeitspanne von 1895 bis 1935 ab und zeigen teilweise völlig unbekannte Aufnahmen von Hauptplatz, Johannesplatz oder dem gemütlichen Garten des ehemaligen Gasthof Rose“, erklärt Martin Kofler vom Tiroler Photoarchiv.

Deutlich zu erkennen ist dabei auch, dass einst am Hauptplatz der Dolomitenstadt eine Benzin-Zapfsäule für Automobile stand. Erwerben kann man den Kalender in der Bürgerservicestelle der Liebburg.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren