Lienz setzt auf dynamischen Winterdienst

Flexible Straßenstreuung soll Feinstaubbelastung in der Stadt niedrig halten.

In Lienz wird auch heuer wieder flexibel entschieden, welches Material gestreut wird. Foto: Martin Presslaber

Auch in diesem Winter setzt die Stadtgemeinde Lienz auf das Konzept „Dynamischer Winterdienst“. Dabei werden die Erfahrungen aus dem EU-Life-Projekt „CMA+“ fortgesetzt und je nach Witterung und Luftgüte zur Staubbindung Splitt, Streusalz und Calzium-Magnesium-Azetat eingesetzt.

Durch diese Maßnahme gelang es der Bezirkshauptstadt in den letzten Jahren die Feinstaubbelastung wesentlich zu verbessern. Dazu kann auch jeder Bürger der Dolomitenstadt seinen Teil beitragen. „Durch das Benützen des Ski- und Freizeitbusses, sowie den Verzicht auf das eigene Auto bei kurzen Fahrten ins Stadtgebiet kann jeder Bürger in Lienz einen wertvollen Beitrag zur Luftgüte leisten“, betonen die Verantwortlichen aus der Stadtgemeinde.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren