Virgen übergab die Rote Laterne an Prägraten

Nach dem Auswärtssieg in Spittal verließ der EC Virgen den Tabellenkeller.

Bei der Kärntner Liga-Partie des stark ersatzgeschwächten EC Virgen gegen den EC SV Spittal II, bei denen gleich fünf CHL-Spieler auf dem Eis standen, setzten nur eingefleischte Optimisten auf einen Erfolg der Gäste. Doch die Wölfe aus Virgen hatten nach dem Sieg gegen das Farmteam aus Huben Blut geleckt.

Trotzdem erwischten die Kärntner den besseren Start, als Paul Spittau in der sechsten Minute den Puck in das Netz der Osttiroler hämmerte. Beinahe im Gegenzug sorgte jedoch Bernhard Hertscheg für den Ausgleichstreffer. Wenig später erhöhten die Spittaler auf 2:1, doch die Mannen aus Virgen glichen durch Ingemar Berger erneut aus und gingen eine Minute später durch Stefan Gasser sogar mit 3:2 in Führung.

Virgen-Spieler Silvio Trojer gratulierte Goalie Alexander Krätschmer nach dem Spiel zu einer überragenden Leistung. Foto: EC Virgen

Das zweite Drittel konnten die Spittaler mit 3:2 für sich entscheiden. Für Spittal trafen Dominik Brandstätter, Paul Spittau sowie Mario Wappis, während sich beim EC Virgen erneut Stefan Gasser und Bernhard Hertscheg in die Torschützenliste eintragen konnten.

Beim Stand von 5:5 wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt. Dabei erwischten die Virger Wölfe einen Traumstart, als Manuel Pichler gleich in der ersten Minute auf 6:5 erhöhte. Spittal gelang jedoch in der 53. Minute der Ausgleich.

Als es nach der regulären Spielzeit noch immer Unentschieden stand, musste der Sieger in der Verlängerung ermittelt werden. In dieser machte nach zwei Minuten Virgen-Crack Albert Fersterer den überraschenden, aber verdienten Auswärtssieg für die Virger perfekt.

Durch den Sieg überholte der EC Virgen die Black Devils aus Prägraten, die allerdings ein Spiel weniger absolviert haben und heute Donnerstag, 3. Jänner, das Farmteam aus Huben empfangen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren