Spittaler waren für Osttiroler Teams zu stark

Bittere Niederlagen für Leisach, Prägraten und Virgen. Huben II siegt.

Trotz guter Chancen im Mitteldrittel verlor der EC Virgen daheim gegen den EC SV Spittal II mit 0:3. Foto: EC Virgen

Nachdem der EC Virgen am 2. Jänner auswärts noch gegen den EC SV Spittal II in der Verlängerung gewonnen hatte, konnten die Wölfe im Heimspiel gegen die gleiche Mannschaft nie an diese Leistung anknüpfen.

Virgen fand kaum ins Spiel. Einzig Keeper Alexander Krätschmer war es zu verdanken, dass Spittal erst in der 8. Minute in Führung ging. Mit diesem Ergebnis ging es auch das erste Mal in die Kabine.

Nach Seitenwechsel erhöhten die Iseltaler den Druck und kamen zu einigen Riesenchancen. Als der Puck in der 35. Minute endlich im Gehäuse der Spittaler untergebracht werden konnte, erkannte das Schiri-Gespann den Treffer nicht an. Stattdessen erhöhte auf der Gegenseite Lukas Prax zum 2:0 für die Kärntner.

Das Schlussdrittel dominierte wieder der EC SV Spittal II, doch Virgen-Goalie Krätschmer war nicht zu bezwingen. Erst als Virgen zwei Minuten vor Schluss den Keeper vom Eis holte, um eine Überzahlsituation zu schaffen, markierte Paul Spittau in der letzten Minute den 3:0 Endstand.

************ 

Für den UEC Leisach gab es beim Tabellenführer Ultras Spittal auch nichts zu holen. Bereits nach dem ersten Drittel lag man mit 3:1 zurück. Florian Schuster und Alexander Kreuzer hatten bereits nach vier Minuten auf 2:0 für Spittal gestellt. In der 7. Minute kamen die Adler aus Leisach zwar durch ein Tor von Roland Brunner auf 1:2 heran, doch Sebastian Moser baute in der 16. Minute den Vorsprung wieder aus.

Im Mitteldrittel neutralisierten sich beide Teams, weshalb auch keine Tore fielen. Dies änderte sich im letzten Spielabschnitt, wobei alle Treffer auf das Konto der Ultras gingen. Letztlich siegten die Spittaler zu Hause verdient mit 6:1.

************

Ganze acht Tore erzielten die Cracks des Farmteams Huben gegen die Black Devils aus Prägraten. Andre Payr (2), Elias Dallavia und Alexander Payr schossen die Hubener im ersten Drittel gleich mit 4:0 in Führung.

Im zweiten Drittel stemmten sich die Black Devils, nach zwei weiteren Toren von Simon Holzer, gegen die drohende Heim-Blamage. Daniel Steiner netzte dabei gleich drei Mal ein und verkürzte somit auf 3:6. Der Hubener Johannes Steiner stoppte jedoch die Aufholjagd und versenkte in der 34. Minute den Puck in den Maschen der Prägratner.

Im letzten Drittel passierte bis auf ein Tor Andre Payr nicht mehr viel, weshalb der deutliche 8:3-Auswärtssieg der Hubener voll in Ordnung ging.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren