Skiklub Zagreb hält St. Jakob die Treue

In den letzten 30 Jahren urlaubten rund 100.000 Kroaten in St. Jakob in Defereggen.

Ivo Drinkovic überreichte Gerald Hauser die Ernennungsurkunde zum Ehrenpräsident des Skiklubs Zagreb.

Rund 100.000 kroatische Bürger verbrachten ihren Winterurlaub in den letzten 30 Jahren in der Urlaubsregion Defereggental. Trotz der Wirtschaftskrise wedelten auch in den ersten Tagen des neuen Jahres immerhin noch 365 Kroaten über die Pisten in St. Jakob.

Immer wieder bemühte man sich von Deferegger Seite aus um die Gäste aus dem Süden. Aus diesem Grund bleiben die Mitglieder des Skiklubs Zagreb dem Defereggental auch treu. „Anderswo sind die Pakete aufgrund der Nachlässe bei den Liftpreisen deutlich günstiger“, erzählt der Vizepräsident des Skiklubs Zagreb, Ivo Drinkovic. „Ein bekanntes französisches Skigebiet hat uns eine Woche Aufenthalt pro Person um 300 Euro angeboten“, so Drinkovic. Darin enthalten sei nicht nur der Bustransport, sondern auch das Appartement und der Skipass.

Dennoch wollen die Mitglieder des Skiklubs Zagreb weiter in St. Jakob über die Pisten carven. Und das aus zwei Gründen: Zum einen warben bereits Janica und Ivica Kostelic für das Osttiroler Tal, und zum anderen ist Gerald Hauser, Bürgermeister von St. Jakob und Obmann der Urlaubsregion Defereggental, mittlerweile Ehrenpräsident des sportlichen Klubs. „Ich danke Hauser für die immer wiederkehrende Unterstützung unseres Skiklubs“, so Drinkovic, der davon überzeugt ist, dass bei größeren Werbeanstrengungen auch mehr Kroaten nach Osttirol kommen würden. „St. Jakob ist als Skiurlaubsort in meiner Heimat sehr bekannt und genießt einen ausgezeichneten Ruf“, erklärt Drinkovic.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren