Serieneinbrecher treibt in Lienz sein Unwesen

Unbekannter brach in drei Häuser in Lienz ein. Polizei rät zu Sicherheitsmaßnahmen.

Gleich drei Einbrüche verübte ein Unbekannter in der Nacht auf Mittwoch, 9. Jänner, zwischen 23 und 1 Uhr im Raum Lienz. Dabei ging der Täter immer gleich vor: Er bohrte die Terrassentüre auf, schlich sich in das Wohnhaus und durchsuchte im Erdgeschoss alle Räume, während die Bewohner im ersten Stock schliefen.

Insgesamt erbeutete der Einbrecher in den Gebäuden am Karlsbader Weg, Laserzweg und in der Schillerstraße 1.400 Euro Bargeld und Schmuck im Wert von 8.000 Euro.

Aufgrund der Vorgehensweise geht man bei der Polizeiinspektion Lienz davon aus, dass es sich um einen professionellen Täter handelt. Daher rät die Polizei zu einer Reihe von Maßnahmen, die potentielle Einbrecher abschrecken sollen.

In der Nacht auf Mittwoch brach ein Täter in Häuser in der Schillerstraße, dem Laserzweg und Karlsbader Weg ein. Symbolbild: Expa

Zu diesen zählen, dass man während der Nacht, in einigen Räumen im Erdgeschoss, ein kleines Licht brennen lassen soll. Auch Bewegungsmelder, die den Bereich um das Haus ausleuchten wirken oft Wunder.

Um es Einbrechern nicht unbewusst einfach zu machen, sollten Einstieghilfen wie Gartenmöbel oder Leitern gesichert oder weggesperrt werden.

Da Einbrecher kein Sicherheitsrisiko eingehen, vermeiden sie alles, was mit einem hohen Zeitaufwand verbunden ist. Daher ist eine gute Sicherheitstechnik an Türen und Fenstern genauso von Vorteil, wie Alarmanlagen.

Da Terrassentüren und Terrassenfenster als besondere Schwachstellen gelten, sollte man diese mit Scherengittern oder einbruchhemmenden Jalousien versehen, die man in der Nacht herunterlässt.

Unter der Nummer 059-133-7230 stehen die Polizeibeamten allen Bürgern für eine kriminalpolizeiliche Beratung zur Verfügung.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren