Osttirol erhielt 4,7 Millionen Euro für Kinderbetreuung

1,7 Millionen Euro zahlte das Land für Infrastruktur, 3 Millionen für Personalkosten.

Landesrätin Beate Palfrader machte sich bei ihrem Osttirol-Besuch am Montag, 14. Jänner, ein Bild vom Ganztageskindergarten Eichholz.

Eine positive Bilanz zog am Montag, 14. Jänner, Landesrätin Beate Palfrader über die zahlreichen Initiativen in den Bereichen Bildung und Kultur im Bezirk Lienz. Vor allem im Bereich der Kinderbetreuungsstätten sei man auf einem guten Weg. „In Osttirol wurden in den letzten fünf Jahren 1,7 Millionen Euro in den Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen investiert“, sagte Palfrader. Zudem unterstütze das Land die Osttiroler Gemeinden und private Erhalter von Kinderbetreuungseinrichtungen mit drei Millionen Euro für Personalkosten.

Als Erfolgsmodell bezeichnete Palfrader den Tiroler Gratiskindergarten für 4- bis 5-Jährige für 20 Stunden in der Woche.  „In Osttirol profitieren jährlich fast 1.000 Kinder und deren Familien von dieser Regelung“, so die Landesrätin. Aktuell besuchen 98,5 % aller 5-Jährigen, und 95,6 % aller 4-Jährigen in Osttirol einen Kindergarten.

Für den Erhalt der 12 Osttiroler Kleinschulen sprach sich Palfrader ebenso aus, wie für den Ausbau der ganztägigen Schulformen. Derzeit werden in Osttirol mit den Volksschulen Nußdorf-Debant, Lienz Nord und „Süd I“, sowie den Sonderschulen Lienz, Matrei und Sillian sechs Schulen ganztägig geführt.

Im Kulturbereich hob Palfrader die neuen Kulturförderrichtlinien hervor. Tirol investiert jährlich über 80 Millionen Euro in Kunst und Kultur. Davon flossen 2011 rund 700.000 Euro nach Osttirol. Zudem habe man die Restaurierung der Pfarrkirche Obertilliach mit 200.000 Euro unterstützt. Für die geplante Sanierung von Schloss Bruck stellte Palfrader Gelder in Höhe von 1,3 Millionen Euro in Aussicht.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren