Osttirols Nationalparkranger zeigten sich sportlich

Bei der „Rangerolympiade“ Danilo Re landeten die Osttiroler Ranger auf Platz 3.

Nationalparkdirektor Hermann Stotter (l.) freute sich über die Leistungen seiner Ranger Emanuel Egger, Andreas Angermann, Andreas Rofner und Mathias Berger. Foto: NPHT

Dass die Ranger des Nationalparks Hohe Tauern nicht nur über viel Fachwissen verfügen, sondern auch sportlich fit sind, bewiesen sie vom 17. bis 20. Jänner bei der „Rangerolympiade“ Danilo Re. Zu dieser waren 136 Nationalparkranger aus dem ganzen Alpenraum angereist, um sich in 34 Teams im „Parc National de la Vanoise“ in Frankreich sportlich zu messen.

Die Osttiroler Mathias Berger (Skibergsteigen), Emanuel Egger (Riesentorlauf), Andreas Rofner (Langlauf) und Andreas Angermann (Sportschießen) schlugen sich dabei vor den Augen von Nationalparkdirektor Hermann Stotter als Mannschaft beachtlich und belegten in der Gesamtwertung den 3. Platz. Der Sieg ging an den Triglav-Nationalpark in Slowenien. Zweiter wurde das Team des Nationalpark Berchtesgaden aus Deutschland.

Der Staffel-Wettbewerb ist nach dem cunesischen Nationalparkmitarbeiter Danilo Re benannt, der 1995 tödlich im Dienst verunglückte. Ein Jahr später wurde das erste „Memorial Danilo Re“ ausgetragen. Neben dem sportlichen Vergleich dient das Treffen auch dem fachlichen Austausch im Rahmen eines Vortragsprogramms. In diesem Jahr wurde das Thema Gebietsüberwachung behandelt.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren