Lienz hat neue Anlaufstelle für Nachhilfeunterricht

Die Schülerhilfe Lienz will Schülern aus Osttirol bei Lerndefiziten weiterhelfen.

Bgm. Elisabeth Blanik, Bezirksschulrätin Elisabeth Bachler, Martin Koller von der Schülerhilfe Österreich sowie Simone Horvat und Roland Goller (v.l.) bei der Eröffnung der Schülerhilfe Lienz.

Für Osttiroler Schüler, denen die Vermittlung des Unterrichtsstoffes an den Schulen oft viel zu rasant voranschreitet, gibt es nun eine neue Möglichkeit um ihren Lernrückstand aufzuholen.

Am Mittwoch, 23. Jänner, eröffnete in der Andrä Kranz-Gasse in Lienz die „Schülerhilfe Lienz“. Als Ehrengäste konnte Leiter Roland Goller unter anderem Bürgermeisterin Elisabeth Blanik, Bezirksschulinspektorin Elisabeth Bachler und Martin Koller von der „Schülerhilfe Österreich“ begrüßen.

Schritt für Schritt wolle man die Nachhilfeschüler zu erschwinglichen Preisen schulisch besser machen. „Wir legen viel Wert auf eine umfassende persönliche Beratung und Betreuung, denn die Kinder und Jugendlichen sollen letztendlich bessere Noten erzielen“, betonte Goller.

Im Zuge der Veranstaltung überreichte Goller Bürgermeisterin Blanik einen Lernscheck im Wert von 4.056 Euro. Dieser soll es Kindern aus finanzschwachen Familien ermöglichen, ebenfalls Nachhilfestunden bei der „Lernhilfe Lienz“ zu nehmen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren