Heimschlappe für die Lienzer Eislöwen

Die Lienzer Eislöwen verlieren das Spiel gegen EHC Althofen mit 3:7.

Bereits nach 14 Minuten lagen die „Cracks“ des UEC Lienz gegen Althofen mit 0:5 zurück. Foto: Expa/Groder

Nachdem bei den Eislöwen aus Lienz in den letzten Spielen ein deutlicher Formanstieg zu erkennen war, liefen die „Cracks“ aus der Dolomitenstadt im heimischen Oval gegen den Tabellenzweiten aus Althofen selbstbewusst aufs Eis – und damit direkt ins offene Messer.

Innerhalb von zehn Minuten führten die spielstarken Kärntner mit 4:0. Als in der 14. Minute auch noch das 0:5 fiel, war die Partie eigentlich entschieden. Zwar versuchte Lienz im 2. Drittel noch einmal heranzukommen, doch direkt in die Sturm- und Drangphase der Hausherren fiel in der 31. Minute das 0:6. Das 1:6 durch Philipp Resei war im Mitteldrittel bestenfalls Ergebniskosmetik.

Im Schlussdrittel ließen die Althofener die Dolomitenstädter kommen, und lauerten auf Kontermöglichkeiten. Mit Erfolg: Vier Minuten nach Wiederanpfiff schraubte Sandro Czechner den Spielstand auf 7:1 für den EHC Althofen.

Lienz bäumte sich zwar weiter auf, aber mehr als zwei Tore durch Libor Pavlis und Kapitän Philipp Resei zum 3:7 glückten nicht mehr.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren