Osttiroler FPÖ schickt Hauser ins Landtagsrennen

Gerald Hauser ist Osttirols FPÖ-Spitzenkandidat bei den Landtagswahlen.

Keine Überraschung: Die Osttiroler FPÖ sprach sich für Gerald Hauser als Spitzenkandidat für die Landtagswahl aus.

Der St. Jakober Bürgermeister Gerald Hauser wurde von der FPÖ-Bezirksparteileitung einstimmig zum Osttiroler Spitzenkandidaten für die Landtagswahl gewählt. Hauser will sich vor allem für den Erhalt und die Schaffung von Arbeitsplätzen, sowie für gerechte Löhne stark machen. „Tirol darf nicht länger Schlusslicht bei den Löhnen sein.“

Daher fordert der Deferegger Politiker eine Senkung der Lohnnebenkosten und spricht sich für die Schaffung eines Mindestlohns für Vollzeitbeschäftigte in Höhe von 1.300 Euro brutto im Monat aus. Zudem will er sich für die Belange der Familien stark machen. Hauser: „Eine ehrliche Wertanpassung der Familienbeihilfe ist überfällig.“

Ansonsten befürwortet Hauser in einer Aussendung die Nutzung der Wasserkraft – wenn auch nur bei gleichzeitiger Senkung des Strompreises und lehnt Korruption und „Freunderlwirtschaft“ ab. Dabei gehe er als Bürgermeister von St. Jakob mit gutem Beispiel voran, indem er auf seinen Bürgermeister-Bezug verzichte und stattdessen mit dem Geld lieber soziale Zwecke in der Gemeinde unterstütze.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
Hilda vor 5 Jahren

Das wär doch nachahmenswert für Dr. Köll, einen der 3-5 Bezüge ins marode Gemeindebugdet fließen zu lassen.