15.000 Euro für Virgens Murenopfer

Die Nordtiroler Gemeinde Kappl revanchierte sich für die Virger Hilfe im Jahr 2005.

In Virgen freute man sich sehr über die großzügige Spende der befreundeten Gemeinde aus Nordtirol. Foto: Gemeinde Virgen

Seit einem „Pfarrerwechsel“ zwischen den Gemeinden Kappl im Paznaun und Virgen, herrscht seit 1998 zwischen beiden Kommunen eine enge Verbindung. Damals ging der Virger Pfarrer Gerhard Haas in seine alte Heimat zurück, doch der Kontakt riss nie ab, sondern wurde von beiden Pfarrgemeinden weiterhin gepflegt.

Auch die beiden Bürgermeister verbindet eine lange Bekanntschaft, da sowohl Helmut Ladner als auch Dietmar Ruggenthaler beruflich Baumeister sind und gemeinsam die Gemeindeakademie in Innsbruck besuchten.

Als nach einer verheerenden Hochwasserkatastrophe im Jahr 2005 die Virger Bevölkerung die Kappler Bürger sehr unterstützten, revanchierten sich diese nun nach der Murenkatastrophe mit einer Spendenaktion.

Dabei kamen stolze 15.000 Euro zusammen, die eine Delegation, unter der Führung von Pfarrer Haas, in Form eines symbolischen Schecks nach Virgen brachte. Mit dem Geld sollen die Leidtragenden der Mure unterstützt werden.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren