Leser als Umzugshelfer: All You Can Read!

Die Städtische Bücherei siedelt mit einer originellen Aktion um.

Jahrzehntelang musste man buchstäblich ins Kloster gehen, um sich Lesestoff aus der Städtischen Bücherei Lienz zu besorgen. Jetzt ziehen neue Zeiten ein und tausende Bücher um. Von Anfang März bis Mitte April wird mit Sack und Pack um die Ecke gesiedelt, in das ehemalige Tiwag-Gebäude am Egger-Lienz-Platz.

Stadtkultur-Leiterin Heidi Fast stellte dem Gemeinderat den künftigen Trägerverein BIB-LI-OS vor. Foto: Tobias Tschurtschenthaler

Mit dem Auszug aus den Klostermauern geht auch die Ära der rührigen Büchereileiterin Liesl Ziegler-Duregger zu Ende. Für ihr Schaffen gab's bei der Gemeinderatssitzung vom 5. Februar viel Lob, bevor Stadtkultur-Leiterin Heidi Fast den künftigen Trägerverein BIB-LI-OS (wie: Bibliothek Lienz – Osttirol) und dessen Obmann vorstellte.

Ernst Gattol übernimmt das Ruder, ein pensionierter Bildungsökonom. Sein Stellvertreter ist ebenfalls rühriger Ruheständler, Uwe Ladstätter, der für die Wandzeitung in den Verein einzieht. Mit Verena Remler und Anita Kerstein sitzen zudem zwei Gemeinderätinnen im Vorstand, der die Geschicke der neuen Bücherei lenken wird.

„Es ist ein mutiges Experiment“, erklärte Bildungsökonom Ernst Gattol. Er führt künftig die Bücherei der Stadt Lienz.

Es sei ein mutiges Experiment, betonte Gattol: „Von 1500 kommunalen Bibliotheken in Österreich werden nur vier als Verein geführt.“ 100.000 Euro beträgt die Jahressubvention, weitere 80.000 Euro kostet die Einrichtung. Bildung sei eine Investition in die Zukunft, auch wenn man damit keine Gewinne erwirtschaften könne – „das schafft nicht einmal das WiFi,“ erklärte Gattol dem Gemeinderat.

Vier hauptamtliche Mitarbeiter verwalten einen Bestand von 20.000 Büchern, auf den derzeit 7.400 eingeschriebene Leser Zugriff haben. Am neuen Standort – „dem besten, den ich mir vorstellen kann“ (Gattol) – werden auf 400 m2 Fläche attraktive Lese- und Internetzonen zum Verweilen einladen.

Für nur zehn Euro sechs Wochen lang lesen, was man in die Finger kriegt! Das ist „All You Can Read“, eine originelle Aktion der Stadtbücherei. Foto: photocase/luxuz

Originell ist die Methode, mit der Heidi Fast aus Lesern „Siedler“ machen möchte. „All You Can Read“ heißt die Aktion für manische Bücherwürmer, die ab sofort beginnt. Um nur 10 Euro kann man am alten Standort so viele Bücher ausleihen, wie man lesen, tragen und zwischenlagern will. Erraten! Zurückgegeben werden die Bücher nach sechs Wochen in der neuen Bücherei.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren