Tragende Rolle für Lucas Zolgar in Gurgisers Team

Beim Wahlauftakt in Lienz setzte Gurgiser auf markige Sprüche. Lucas Zolgar auf Respekt.

Als „Brückenbauer“ sieht sich Lucas Zolgar aus Dölsach, der als Osttiroler Spitzenkandidat der Liste „Gurgiser und Team“ sowohl auf der Bezirksliste, als auch auf der Landesliste gesetzt ist. „Und zwar in tragender Rolle“, wie Fritz Gurgiser beim Wahlwerbeauftakt seines Teams am Freitag, 15. Feber, in Lienz betonte.

Gemeinsam mit dem Schauspieler und Landwirt aus Dölsach möchte er eine „Enkeltaugliche Politik“ betreiben, deren Versprechungen sich nicht nur an jeweiligen Wahlperioden orientieren. Es müsse eine unabhängige Politik gemacht werden. „Dafür braucht man keinen Villgrater Schafbauern, der nur vorgaukelt Politik machen zu wollen, jedoch mit seinem Engagement gänzlich andere Ziele verfolgt“, schimpft Gurgiser.

Lucas Zolgar, Thomas Schnitzer, Fritz Gurgiser, Andreas Leitgeb und Ruth Plaikner (v.l.) setzten beim Wahlauftakt der Liste „Gurgiser und Team“ in Lienz auf Regionalität.

Um eine Verbesserung der Situation im Land herbeizuführen, müsse man auf Regionalität setzen. „Es sind unsere Tischler, Bauern, Händler und Schlosser, die hier bei uns arbeiten und hier auch ihre Steuern und Abgaben abführen“, so Gurgiser. Daher appelliert er an alle, dass man gerade deshalb zu heimischen Produkten greifen soll. Von Landesseite gebe es durchaus Möglichkeiten, dafür auch Anreize zu schaffen. Gurgiser: „Diese muss man nur ausschöpfen, statt sich weiter dem Lobbyismus zu fügen.“

Anreize müssten auch auf dem Arbeitsmarktsektor gefunden werden. „Es ist ein Wahnsinn, welch geringe Löhne sich manche Shops ihren Angestellten zu zahlen getrauen“, schüttelt Gurgiser den Kopf. „In manchen Fällen ist das ja nicht mal ein Trinkgeld.“

Die Lösung sieht Gurgiser in der Stärkung der heimischen Wirtschaft. „Ansonsten werden alteingesessene Betriebe von Billigläden verdrängt, die ihren Angestellten Löhne zahlen, für die man sich schämen muss.“

Fritz Gurgiser wollte noch nicht verraten, wer neben Zolgar (l.) auf der Bezirksliste noch Platz findet. Noch würden die Kandidaten geprüft.

Wunder könnten aber freilich weder er und sein Team, noch Zolgar wirken. Allerdings wolle man für jeden Bürger da sein, der ein Problem hat. „Ob wir es lösen können, wissen wir nicht, aber wir werden es zumindest versuchen.“ Und das, wie Zolgar betont, in Form einer konstruktiven Zusammenarbeit. „Es muss der Respekt im Vordergrund stehen, weshalb ich mich auch eher als Wahlwerber, und nicht als Wahlkämpfer verstehe“, so der Dölsacher.

Wer letztlich alles auf Gurgisers Bezirksliste zu finden sein wird, wollte der Politiker aufgrund laufender Gespräche noch nicht sagen. Bis zum 15. März muss die Entscheidung allerdings gefallen sein. An diesem Stichtag endet die Nennfrist für die Landtagswahl am 28. April.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

8 Postings bisher
hans w vor 5 Jahren

Kenne diesen Gurgiser nichtmal. Aber wie er sich Mühe gibt im Internet auf weisse Weste zu machen, irritiert mich schon ein wenig.

und potentielle Wähler als “ewig Beleidigte, Wahlbetrüger und anonyme Armutschkerln beschimpfen, zeugt nicht gerade von Anstand und/oder guter Erziehung.

.. Wo er recht hat, ...

Felix vor 5 Jahren

2:0 Gurgiser Lass gut sein tetris, ist nur mehr peinlich!

sonnenstadtler vor 5 Jahren

...also bis jetzt erst der zweite politiker, der auch mit vollem namen dieses medium nützt :-) und ein sauberes kommentar, danke! ...zu seinen leuten stehn, wenn unsachliche angriffe geschleudert werden finde ich gut (dabei wäre es dieses fratzenhafte gemaule garnit wert gewesen ;-))

gurgiser vor 5 Jahren

An @tetris: Nett, dass ausgerechnet Sie "Anstand" einfordern - lesen Sie doch zuerst einmal Ihren eigenen ersten Kommentar, der vollkommen unwahr und für Lucas Zolgar beleidigend ist. Er hat sich niemals aufgedrängt, die Chaoten von der Liste Fritz haben ihn für die Wahl missbraucht und schon am Wahltag war er vergessen. Nicht aber von mir, weil ich zu allen Bezirken die Kontakte gehalten habe.

So schaut's aus. Ich und wir führen auch keinen WahlkRampf, weil wir mit niemanden im KRIEG sind. Wir bewerben unsere Vorstellungen, unsere Grundwerte und unsere Lösungsansätze für viele Bereiche, wo es heute nicht so gut läuft. Das ist das andere.

Und wenn Sie uns als "Fuzzis" bezeichnen, so sind Sie erst Recht ein mehr als komischer Kauz - wir alle haben Familie, wir alle stehen mitten im Berufsleben, wir alle sind unabhängig und wir alle haben den MUT zum EINMISCHEN - GESTALTEN - VERANTWORTEN.

Wer nicht einmal wählen geht und das mit viel Blut, Schweiß und Leid erworbene Wahlrecht wegwirft, sollte zumindest den MUT haben, sich schweigend in eine dunkle Ecke zu verziehen. Denn die, die die Demokratie mit den Füßen treten und nicht einmal vom Wahlrecht Gebraucht machen, sondern nur irgendwo herumkläffen, sind genau die, die denen in die Hände arbeiten, die Politik nur aus Eigen- und nicht aus Landesinteresse wie wir betreiben.

Vielleicht nützen diese Zeilen zumindest dazu, dass Sie Ihre eigenen Positionen überdenken - sie sind schlichtweg tirol- und demokratiefeindlich.

Ich jedenfalls stehe zu meinem Team, welches mit Herzbluat und hohem persönlichen Einsatz unterwegs ist und überall, wo wir hinkommen, eine sehr positive Resonanz findet.

LG LAbg. Fritz Gurgiser

tetris vor 5 Jahren

P.S. Daß Sie, Herr Gurgiser, mich duzen, ohne mich zu kennen und potentielle Wähler als "ewig Beleidigte, Wahlbetrüger und anonyme Armutschkerln beschimpfen, zeugt nicht gerade von Anstand und/oder guter Erziehung. Kein gutes Vorbild für den jungen Zolgar. Und bestimmt keine gute Werbung für Sie. Vielleicht sollten sie ihren Wahlkampf ein bisschen weniger grantig angehen, wenn sie die Wähler beeindrucken wollen und nicht gleich die beleidigte Leberwurst spielen. Kritik sollte schon vertragen werden...

tetris vor 5 Jahren

Wenn ich mich mit meinem eigenen Namen anmelden würde, bringt ihnen das auch nichts, weil sie mich nicht kennen. Ich LIEBE auch nicht die Liste Fritz, ich sch..... allgemein auf Politik, es ist mir wurscht, was ihr macht. Es ist nur wiederlich, wenn man durch Lienz spaziert und ständig von irgendwelchen Fuzzis angesprochen wird, die einem ihre politischen Ansichten aufzwingen wollen. Das mit Zolgar ist mir nur aufgefallen, weil er ja damals "ausgebremst" wurde, und das war bei Liste Fritz. http://www.kleinezeitung.at/tirol/lienz/doelsach/3137179/ich-wurde-ausgebremst.story P.S. Ich gehe nicht mal zu den Wahlen und war auch noch nie wählen, daher ist ihre Aussage: "die von dir geliebte Liste Fritz" nicht von Bedeutung. Es geht mir einzig und allein um das zwischenmenschliche Verhalten von diversen Politikern...

gurgiser vor 5 Jahren

Mehr als "peinlich" ist wohl der dubiose Beitrag von "tetris" - zu feige, um mit dem eigenen Namen zu kommentieren? Lucas Zolgar ist seit 2008 bei mir und nicht bei der Liste Fritz, die ja schon unmittelbar nach der Wahl ihre WählerInnen Richtung Wien verlassen wollte. Und was unsere Flyer betrifft - wir haben sie gestern sehr gut verteilt und wurden in Lienz sehr freundlich aufgenommen. So viel zu den Fakten; die Sudereien der ewig Beleidigten und Wahlbetrüger sind uns bekannt und auf anonyme Armutschkerln, die sich in Tirol nicht einmal mit eigenem Namen anzumelden trauen, pfeifen wir sowieso. Ich denke die von dir geliebte Liste Fritz wäre froh, auch nur eine einzige oder einen einzigen derart verlässliche/n Partner/in zu haben, wie es Lucas und all die anderen sind. So einfach ist das. LG LAbg. Fritz Gurgiser

tetris vor 5 Jahren

Die Liste Fritz wollte den Zolgar nicht. Und er will so verzweifelt in die Politik, daß er sich sogar dem Gurgiser anschliesst? Ob das der richtige Weg ist, um ernst genommen zu werden? Ich habe Gurgiser gestern in Lienz gesehn, er stand mit seinen Anhängern ziemlich planlos herum und niemand wollte seine Flyer haben... Ziemlich peinlich, oder?