Sieg und Niederlage für Osttirols CHL-Teams

Der UECR Huben steht mit einem Bein im Finale. Der UEC Lienz verliert in Althofen.

Obwohl sich der UEC Lienz mit allen Mitteln gegen die Niederlage in Althofen stemmte, verloren die Dolomitenstädter ihr erstes Play off-Spiel mit 4:2. Foto: Expa/Feichter

Stark gekämpft, aber dennoch verloren haben die „Cracks“ des UEC Lienz im ersten Play off-Spiel der Carinthian Hockey-League (CHL) gegen den EHC Althofen. Die Kärntner machten als Heimmannschaft das Spiel und gingen in der 9. Minute nach einem Doppelschlag innerhalb von 18 (!) Sekunden mit 2:0 in Führung. Rund vier Minuten vor der Pause verkürzte Pavlis Libor aber auf 1:2.

Im Mitteldrittel gelang den Dolomitenstädtern ein echter Traumstart. Bereits nach 26 Sekunden versenkte Pavlis Libor die Scheibe zum 2:2 im Kasten der Kärntner. Allerdings gelang Maximilian Boyer in der 35. Minute die erneute Führung für den EHC Althofen.

Im letzten Spielabschnitt kämpften die Eislöwen aus Lienz zwar beherzt weiter, doch den Schlusspunkt setzten erneut die Kärntner. Sandro Czechner traf in der 49. Minute zum 4:2-Endstand für Althofen. Damit stehen die Eislöwen im Rückspiel bereits gehörig unter Druck.

************************

Wesentlich besser lief es für die zweite Osttiroler Mannschaft in der CHL. Doch obwohl der EC Spittal im ersten Semifinalspiel gegen den UECR Huben mit nur elf Spielern angereist war, starteten die Hubener Eisbären nervös. Erst nach elf Minuten gelang Christian Unterlercher im Powerplay das 1:0. Auch für das 2:0 durch Alexander Riepler brauchte es ein Überzahlspiel. Kurz vor der Pausensirene verkürzte Spittal durch Marco Regger auf 1:2.

Im zweite Drittel erhöhte Huben den Druck und baute den Vorsprung durch Tore von Johannes Warscher, Christian Unterlercher, Alexander Payr, Martin Pewal und Martin Mühlburger auf ein komfortables 7:1 aus.

Im Schlussdrittel ging das Torfestival weiter, da bei den Spittalern immer mehr die Kräfte schwanden. Jürgen Steiner, Alexander Riepler, Johannes Warscher, Martin Pewal und Jiri Broz schraubten den Endstand auf 12:1 für die Eisbären.

Wenn der UECR Huben am Mittwoch, 20. Feber, in Spittal gewinnt, stehen die Eisbären im Finale der Carinthian Hockey League.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren