Hochschulen warben in Lienz um Nachwuchs

Matura, was nun? Auf der Bildungsmesse boten sich den Schülern viele Möglichkeiten. Video! 

Am Dienstag, 19. Feber, mutierten die Räumlichkeiten der Handelsakademie und Handelsschule Lienz zu einem dreistöckigen „Messezentrum“ für Universitäten, Akademien, Kollegs und Fachhochschulen.

„Rund 20 Institutionen sind nach Lienz gekommen, um den Schülern der 7. und 8. Klassen AHS, sowie der 4. und 5. Klassen BHS, Wege aufzuzeigen, die sie nach der Matura einschlagen können“ erklärt Lehrer und Bildungsberater Martin Rainer, der den Bildungstag heuer gemeinsam mit den Schülerinnen Miriam Authenrieth, Stefanie Köck, Marianne Kramser und Melanie Leopold organisierte.

Vor dem Hintergrund, dass 60 % der Absolventen einer berufsbildenden Schule, und 80 % der allgemein bildenden Schulen weiter studieren, eine zukunftsweisende Aktion. Die von den Bildungsberatern der höheren Schulen veranstaltete Bildungsinformationsmesse findet jedes Jahr statt.

Dolomitenstadt-Mitarbeiterin Nina Gomig machte sich mit ihrer Filmkamera auf den Weg, um die Bildungsmesse näher vorzustellen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
Churchill vor 5 Jahren

Einerseits prangert man an, dass kaum junge Erwachsene erstens im Bezirk bleiben und zweitens jene, die den Bezirk verlassen um eine höhere Ausbildung zu erwerben, auf Nimmerwiedersehen gehen. Und trotzdem preist man die auswärtigen Bildungsmöglichkeiten an (statt eventuell eigene zu schaffen? Lienz hätte mit der Mechatronik HTL zumindest die Grundvoraussetzung für eine tertiäre technische Bildungsanstalt. Eine winzige FH wäre nicht zu viel verlangt)

PS: BeSt steht im Übrigen für BEruf, STudium (und Weiterbildung) - sollte man als Bildungsberater wissen. Hat mir ein Kichern abverlangt ;) PPS: Minute 1:55 Er steht nicht vor der TU Graz, sondern HÖCHSTENS vor deren Infostand haha :)