Lienzer Eislöwen scheiterten knapp gegen Althofen

Der UEC Lienz verliert das entscheidende Spiel um den Finaleinzug mit 1:2.

Für die „Cracks“ des UEC Lienz ist die Eishockeysaison gelaufen. Foto: Expa/Groder

Nervös starteten die „Cracks“ des UEC Lienz in das entscheidende Spiel um den Finaleinzug. Dies rächte sich in der 15. Minute, als den Dolomitenstädtern im Überzahlspiel ein Fehler unterlief, den Jürgen Trampitsch zum 1:0 für Althofen nutzte. Nur zwei Minuten später bauten die Kärntner die Führung auf 2:0 aus.

Im Mitteldrittel spielten beide Teams Eishockey auf sehr hohem Niveau. Trotz vieler Chancen fiel aber kein Tor. Dies änderte sich erst im Schlussdrittel. Lienz erhöhte den Druck, indem Trainer Toni Lackinger nur mehr mit zwei Linien spielen ließ. Dies wurde in der 47. Minute belohnt, als Thomas Pfeffer den Puck zum 1:2 in das Tor der Kärntner „hämmerte“.

Danach schien das Tor der Althofener jedoch wie vernagelt zu sein, was die knappe Niederlage der Lienzer letztlich besiegelte. Für UEC Lienz-Obmann Ernst Köfele kein Beinbruch. „Ich bin mit unserer Saison sehr zufrieden, da wir unser Saisonziel mit Platz 3 erreicht haben“, freut sich der Obmann.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren