Schuberts „Winterreise“ in der Spitalskirche

Bariton Stefan Zenkl und Pianistin Annette Seiler interpretieren am 1. März den Liederzyklus.

„Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh’ ich wieder aus“ – mit diesen fast programmatischen Worten beginnt Franz Schuberts „Winterreise“, der heute bekannteste Liederzyklus der Liedgeschichte. Er besteht aus 24 Liedern, die am Freitag, 1. März 2013 um 20 Uhr in der Spitalskirche Lienz von Bariton Stefan Zenkl und Pianistin Annette Seiler zu Gehör gebracht werden.

Der Hörer begleitet im Verlauf des Zyklus einen Wanderer auf dem Weg durch eine Winternacht. Unglückliche Liebe hat ihn bewogen, das Dorf, in dem er für begrenzte Zeit Heimat und Zuflucht zu finden gemeint hatte, zu verlassen und einsam, ziellos und zunehmend hoffnungslos in die kalte Nacht hinauszuziehen.

Annette Seiler studierte an der Musikhochschule Freiburg i. Br. und am Mozarteum Salzburg. Sie besuchte Meisterkurse bei Charles Spencer, Wolfram Rieger und Irwin Gage. Sie konzertiert europaweit und neben solistischen Auftritten sowie Kammerkonzerten gilt ihr besonderes Interesse dem Lied. Als Liedpartnerin arbeitet sie gerne mit herausragenden Sängern der jüngeren Generation zusammen. Für das Label „musikmuseum“ nahm Annette Seiler drei Lieder-CDs auf. Sie lehrt heute Klavier und Liedgestaltung für Sänger und Pianisten am Tiroler Landeskonservatorium und am Mozarteum Salzburg/Expositur Innsbruck.

Stefan Zenkl ist seit der Spielzeit 2011/12 Ensemblemitglied des Staatstheaters Kassel und steht als Guglielmo (Così fan tutte), Wolfram (Tannhäuser), Marcello (La Bohème), Peter Besenbinder (Hänsel & Gretel) und Graf Danilo (Lustige Witwe) auf der Bühne. Er studierte an der Musikuniversität Wien und schloss 2004 an der Musikhochschule Basel mit dem Lehr-, wie Solistendiplom ab. 2004/05 war der gebürtige St. Pöltner Mitglied des Internationalen Opernstudios Zürich und arbeitete in Meisterkursen mit Walter Berry und Inge Borkh. Er ist Preisträger internationaler Wettbewerbe und sammelte Bühnenerfahrung am Opernhaus Zürich und anderen großen Bühnen, 2006- 2010 war Stefan Zenkl Ensemblemitglied der Staatsoper Hannover, wo er die Rollen des Papageno, Dandini (La Cenerentola), Ping (Turandot), Figaro (Le nozze di Figaro) und Don Fernando (Fidelio) verkörperte. Als Solist trat er mit dem Münchner sowie Basler Kammerorchester, der Musica Antiqua Köln, dem L’Orfeo Barockorchester, der Camerata Salzburg und dem SWR-Rundfunkorchester auf.

Karten für den Liederabend sind im Bürgerservicebüro in der Liebburg und an der Abendkasse erhältlich. Infos und Reservierung unter 04852/600-513 oder auf www.stadtkultur.at.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren