Kantersieg für Huben im ersten Finalspiel

Die Eisbären starteten mit einem klaren 8:1 gegen den EHC Althofen in die Finalrunde.

Bis auf ein Mal konnten die Eisbären aus Huben den Gegner aus Althofen immer vom Toreschießen abhalten. Foto: Expa/Groder

Nervös und kampfbetont verlief der Auftakt im ersten Finalspiel der „Carinthian Hockey League“ zwischen dem UECR Huben und dem EHC Althofen im Eisoval der Hubener. Als Roland Kellner in der 9. Minute mit einem Bombenschuss die 1:0 Führung für die Iseltaler erzielte, war der Bann jedoch gebrochen. Zwar hielten die Gäste aus Kärnten sehr stark dagegen, doch Jiri Broz und Clemens Riepler erhöhten zur 3:0 Pausenführung.

Im zweiten Spielabschnitt setzten die Hubener die Gäste unter Dauerdruck. Gleich nach Wiederbeginn gelang Jürgen Steiner ein Traumtor zum 4:0. Danach legte Clemens Riepler mit zwei weiteren Toren nach und schraubte den Spielstand auf 6:0 für die Eisbären aus Huben.

Im Schlussdrittel nahmen die Eisbären das Tempo aus dem Spiel, was sich allerdings sofort rächte. Durch eine Unachtsamkeit im Powerplay gelang den Kärntnern durch Jürgen Trampitsch nämlich der Ehrentreffer. Martin Pewal und Roland Kellner sorgten mit ihren Treffern zum 8:1 jedoch wieder für geordnete Verhältnisse.

In weiterer Folge fielen die Spieler des EHC Althofen nur mehr durch unnötige Härteeinlagen auf, welche das Schiedsrichtergespann aber dementsprechend ahndete. Durch den deutlichen Sieg geht Huben nun als klarer Favorit in die zweite Partie gegen Althofen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren