Theater für die Familie: „Ente, Tod und Tulpe“

Die Geschichte einer berührenden Freundschaft mit aller Poesie, die das Leben zu bieten hat.

„Ente, Tod und Tulpe“: eines Tages taucht ein unerwarteter Gast am See auf – der Tod. (Foto: Martina Couturier)

Die Tiroler Hospiz-Gemeinschaft zeigt am Dienstag, 12. März 2013, 19.30 Uhr und Mittwoch, 13. März 2013, 10.00 Uhr im Kolpingsaal Lienz „Ente, Tod und Tulpe“ – ein Theaterstück mit Livemusik für Menschen ab 6 Jahren, das einlädt, sich in behutsamer und berührender Weise auf die eigene Endlichkeit einzulassen. Nach dem gleichnamigen Buch von Wolf Erlbruch, gespielt von Martina Couturier und Heiki Ikkola.

Kurzinhalt: Die Ente führt ein beschauliches Leben zwischen Nest und Teich, zwischen Frühsport, Gründeln und Siesta. Doch etwas ist merkwürdig in letzter Zeit. Eines Tages taucht ein unerwarteter Gast am See auf – der Tod. Nach dem ersten Schrecken entschließt sich die Ente zur Flucht nach vorn und lädt den Gevatter, der irgendwie auch nett ist, erst zum Gründeln, später zum Spielen ein. Beide lernen einander kennen, kommen sich näher und machen überraschende Erfahrungen. Und am Ende trägt der Tod die Ente zum großen Fluss und ist fast ein wenig betrübt … Die Geschichte einer wunderbar berührenden Freundschaft mit aller Gelassenheit und Poesie, die das Leben zu bieten hat.

„Ente, Tod und Tulpe“ – ein Theaterstück der Hospiz-Gemeinschaft

Dienstag, 12. März, 19.30 Uhr, Kolpingbühne Lienz
Mittwoch, 13. März, 10.00 Uhr, Kolpingbühne Lienz

Dauer: ca. eine Stunde. Eintritt freiwillige Spenden zu Gunsten der regionalen Hospizgruppe.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren