„Der Meisterboxer“ – ein kulturell sportliches Ereignis

Die Theaterwerkstatt Dölsach steigt mit der Komödie am 1. April in den „Tirolerhof-Ring“.

Die Heimatbühne der Theaterwerkstatt (v.l.): Herbert Tschapeller, Doris Köck, Arete Riedl, Pepi Greil, Lisa Rizzi, Wilfried Walder, Anna Oberdorfer, Andreas Köck, Jasmin Van der Woude, Thomas Tabernig, Hilde Wainig.

Was den Boxsport betrifft, so weist Dölsach durchaus namhafte Erfolge auf. Robert Moser holte mehrfach den Staatsmeistertitel in die Gemeinde, nun greift auch die Theaterwerkstatt mit der neuesten Produktion das Thema auf und steigt mit der Boulevard-Komödie „Der Meisterboxer“, einem Schwank in drei Akten von Carl Matern und Otto Schwartz, in den „Tirolerhof-Ring“.

Am 1. April – Ostermontag – wird die erste Runde eingeläutet und verspricht für das Publikum ein kulturell sportliches Ereignis für die Lachmuskeln zu werden. Die „sportliche Leitung“ hat „Erfolgstrainerin“ Hilde Wainig übernommen. Für die Vorbereitung auf dieses Großereignis wird schon intensiv trainiert. Friedrich Breitenbach (Herbert Tschapeller) ist nicht nur ein erfolgreicher Marmeladefabrikant, sondern auch ein schlauer Hochstapler. Um den Gemüselaibchen seiner Frau Adelheid (Doris Köck) zu entfliehen, täuscht er mit Hilfe seines Freundes Hecht (Pepi Greil) die aktive und erfolgreiche Teilnahme an diversen Boxkämpfen vor. Die scheinbare Familienidylle wird durch die nicht ganz störungsfreie Freundschaft zu den Wipperlings (Lisa Rizzi und Wilfried Walder) abgerundet. Auch Lotte (Anna Oberdorfer) und Fritz (Thomas Tabernig) sowie die Haushälterin (Arete Riedl) ahnen nichts von den  Machenschaften ihres Vaters. Dass es da einen echten Boxer Friedrich Breitenbach gibt (Andreas Köck), nützt der falsche „Meisterboxer“ geschickt aus. Als dieser allerdings ein Auge auf Lotte wirft, kommt das Beziehungskarussell dramatisch ins Rollen. Für zusätzlichen Zündstoff sorgt die emotionale Tänzerin Coletta (Jasmin Van der Woude).

Wer den bunten Reigen übersteht und wer schließlich „Knock-out“ geht, erfährt man bei der Premiere am Ostermontag, 1. April 2013, um 18.00 Uhr im Kultursaal Tirolerhof, Dölsach.

Kartenvorverkauf und Platzreservierung im Dorfcafe Dölsach, Tel. 0680 3206955.

Weitere Aufführungstermine: 5./6./12./13./19. und 20. April 2013, jeweils 20 Uhr.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
Churchill vor 5 Jahren

Schade. Bin wegen meinem jugen Lebensalter erst letztes Jahr auf die Theaterwerkstatt Dölsach aufmerksam geworden. Und dann gleich noch ein Stück von MAX FRISCH - ich konnte meinen Augen nicht glauben (zugegebenermaßen habe ich den Altersschnitt des Publikums erheblich nach unten gedrückt, da ich mutmaßlich der Einzige war, dessen Haupthaar noch nicht ergraut war hahaha).

Das Lesen des Titels des Stückes, welches heuer am Programm steht, fühlte sich an, wie der sprichwörtliche Schlag ins Gesicht. Dennoch kann und darf ich mir die "emotionale Tänzerin Coletta" nicht entgehen lassen, auch wenn ich lieber ein Stück sehen würde, welches weitläufig als "klassische Literatur" angesehen wird.

Vorschläge (wenn's schon umbedingt ein Spaßtheater sein muss): F. Raimund: Das Mädchen aus der Feenwelt oder Der Bauer als Millionär Der Alpenkönig und der Menschenfeind Der Verschwender

J.N.Nestroy: Der böse Geist Lumpazivagabundus oder Das liederliche Kleeblatt Der Talisman Einen Jux will er sich machen Der Zerrissene Freiheit in Krähwinkel

Sind allesamt sehr empfehlenswert und höcht humoristisch (allerdings würde ich eher zu ernsteren Stoffen tendieren, aber das Spaßtheater kommt nunmal besser an)