Wenn der Beruf die Menschen krank macht

„fit2work“ hilft bei gesundheitlichen Problemen am Arbeitsplatz.

Seit Februar bietet die kostenlose Personen- und Betriebsberatung „fit2work“ in der Messinggasse in Lienz umfassende Beratungsgespräche rund um das Thema Gesundheit am Arbeitsplatz an.

Ziel ist es, Menschen mit gesundheitlichen Problemen am Arbeitsplatz zu unterstützen und Betriebe diesbezüglich zu beraten. Dadurch soll ein frühzeitiges, krankheitsbedingtes Ausscheiden aus dem Erwerbsleben verhindert, und eine erfolgreiche Wiedereingliederung nach langen Krankenständen gesichert werden.

„Unsere Berater zeigen Wege aus der Problematik auf, vermitteln Förderungen und organisieren eine fachgerechte Unterstützung“, erklärt Werner Schreyer, Projektleiter von „fit2work“ für Tirol.

„Die Hälfte aller Österreicher geht wegen gesundheitlichen Belastungen am Arbeitsplatz in den Krankenstand“, erklärt Schreyer. Mit „fit2work“ will man dem entgegenwirken.

Werner Schreyer und Karin Hofbauer wollen allen helfen, die der Beruf krank macht.

Egal ob Rückenschmerzen, Augenprobleme wegen langer Bildschirmarbeit, oder übermäßiger Stress: Die Berater gehen auf jeden Fall individuell ein und sind um nachhaltige Lösungen für Arbeitnehmer und Arbeitgeber bemüht.

Bislang nahmen im Bezirk Lienz rund zehn Personen diese Hilfestellung in Anspruch, wo sie von den „Case Managern“ Karin Hofbauer und Christian Jakober betreut werden. „Das Angebot wird natürlich völlig vertraulich behandelt“, betont Hofbauer.

Letztlich gibt es zwei Formen der Beratung: zum einen einmalige Erstberatungen mit gezielten Weiterverweisungen, und zum anderen die Begleitung in einem bis zu sechs Monate dauernden „Case-Management“, in dem auch ein arbeitsmedizinischer und arbeitspsychologischer Basischeck durchgeführt wird. „Natürlich alles auf freiwilliger Ebene“, so Schreyer, der betont, dass 10 % der Klienten vom AMS weitervermittelt werden. „30 % melden sich von selbst, weil sie in den Medien davon gelesen haben und der Rest kommt aufgrund eines Info-Briefes von der Gebietskrankenkasse.“

Über eine Telefonhotline ist „fit2work“ unter der Nummer 0512-909 010 6665 von Montag bis Freitag immer von 8 bis 18 Uhr erreichbar. Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft des Sozialministeriums und wird finanziell vom AMS, der Tiroler Gebietskrankenkasse, der Pensionsversicherungsanstalt, der AUVA-Unfallversicherung und dem Bundessozialamt getragen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren