Einbruch vorgetäuscht um Versicherung zu prellen

Aufgrund einer effizienten Spurensicherung gelang es der Lienzer Polizei einem fingierten Einbruchsdiebstahl auf die Schliche zu kommen. Damals, am 8. Jänner, wurde Anzeige erstattet, dass in einem Cafe in Lienz eingebrochen worden war.

Aufgrund der Ermittlungen stellte sich jetzt aber heraus, dass der Einbruch nur vorgetäuscht wurde. Ein 23-jähriger Osttiroler, den die Polizeibeamten ausgeforscht hatten, gestand, dass er den „Einbruchsdiebstahl“ begangen habe um von der Versicherung die Schadenssumme zu kassieren.

Dabei soll ihm ein 30-jähriger Komplize geholfen haben. Dieser bestreitet jedoch alle Vorwürfe. Beide Männer wurden bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck angezeigt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren