Viel Prominenz mit einem Sprung in der Schale

Nur Leonhard Lorenz blieb beim Stadtmarkt-Eierpecken unbeschadet. Mit Video!

Anscheinend haben Künstler ein besonderes Händchen, wenn es darum geht, mit einem hartgekochten Ei ein anderes zu zerbröseln. Beim traditionellen Eierpecken auf dem Lienzer Stadtmarkt blieb Bildhauer Leonhard Lorenz heuer als einziger mit seinem Ei unbeschadet und folgte damit Jos Pirkner nach, der im Vorjahr gewonnen hatte.

Der Titelverteidiger schied heuer allerdings gleich in der ersten Runde aus. Kein Wunder angesichts von sehr viel Konkurrenz aus Politik und Wirtschaft. Andreas Pfurner, Sepp Mair, Karl Kashofer und Martin Huber stiegen ebenso in den Eierpeck-Ring wie Gerald Hauser, Kurt Steiner, Christian Steininger und Hermann Kuenz. Natürlich durfte Neopolitiker Sepp Schett nicht fehlen und auch Grandhotel-Konsul Heinz Simonitsch war wie schon in den vergangenen Jahren wieder dabei.

Beim härtesten Zweikampf wurden übrigens 10 Eier benötigt, um einen Sieger zu ermitteln. In den Pausen drehten die Oberlienzer Ratscherbuam an ihren Holzinstrumenten und das Publikum hielt sich wacker, obwohl erst nach zwei Stunden der Champion 2013 feststand.

Bürgermeisterin Elisabeth Blanik kam über die Vorrunden locker hinaus, scheiterte dann aber ausgerechnet an Meinhard Pargger, der seinen Sieg sichtlich genoss. Beim finalen Showdown griff Willi Lackner stilsicher mit einem roten Ei nach dem Sieg, aber Leonhard Lorenz war an diesem Tag nicht zu schlagen. Fotografiert hat für uns Tobias Tschurtschenthaler.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren