Südtiroler Alpinist stürzt am Kleinglockner in den Tod

Wie der ORF Kärnten berichtet, stürzte am Sonntagmittag, 14. April, ein 53 Jahre alter Bergsteiger aus Südtirol auf dem Kleinglockner in den Tod. Der erfahrene Bergsteiger war mit vier Kameraden unterwegs, als er durch den Abbruch einer Schneewechte rund 600 Meter in die Pallavicini-Rinne abstürzte. Er dürfte kurzzeitig ungesichert gewesen sein.

Alpinpolizisten, Bergrettung und mehrere Hubschrauber waren im Einsatz, dennoch kam jede Hilfe zu spät. Der Bergsteiger war vermutlich sofort nach dem Sturz tot.