Gegen Spittal riss die Heimserie der Rapid-Damen

Nach fünf Siegen im eigenen Stadion verloren die Mädchen von Rapid Lienz 1:4.

Luisa Anna Steiner zeichnete sich als Eckball-Schützin aus. Fotos: Expa/Groder

Obwohl die Damenmannschaft von Rapid Lienz, als Aufsteiger in die Kärntner Liga, in fünf Heimspielen gleich fünf Siege feiern konnte, galt man am Sonntag, 14. April, gegen die Kickerinnen des SV Spittal als großer Außenseiter. Noch dazu, wo Lienz verletzungsbedingt einige Ausfälle verkraften musste.

Schon früh zeigte Spittal der Heimmannschaft, warum sie vor dem Spiel in der Tabelle auf dem zweiten Platz standen. Von Beginn an machten die Kärntnerinnen Dampf. Zwar wehrten sich die Spielerinnen von Lienz-Trainer Peter Strohmayer tapfer, doch der SV Spittal war an diesem Nachmittag nicht zu bezwingen und gewann souverän mit 4:1. Das Tor der Lienzerinnen erzielte Katharina Ganzer.

Strohmayer kündigte an, dass sich dies in zwei Wochen im Heimspiel gegen Grafendorf wieder ändern wird. „Dann werden wir zeigen, wie stark wir zu Hause sind“, so der Lienzer Coach.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren