In Thurn drehten sich die Räder der Zeit

Im Kammerlanderhof konnte man Rennräder aus verschiedenen Epochen bestaunen.

Konrad Salcher und Roland Lorenz drehten im wahrsten Sinne des Wortes am Rad der Zeit. Foto: Raimund Mußhauser

Zeitlich passend zum „Giro del Trentino“, dessen Protagonisten derzeit durch Osttirol rollen, zeigten die Mitglieder der Sportunion und der Kulturinitiative Thurn am Samstag, 13. April, im Kammerlanderhof wertvolle historische Rennräder.

Das älteste Ausstellungsexemplar war eine echte „Humber Paris“ aus dem Jahr 1894. Für echte Begeisterung sorgten auch die Räder „La Labor Bicyclette Tour de France“ aus dem Jahre 1910, das „Legnano“ aus dem Jahre 1953 oder das „RIH Super“ aus dem Jahre 1947. Räder, mit denen so berühmte Radrennfahrlegenden wie die Italiener Richard Menapace und Francesco Moser ihre Siege einfuhren.

Doch auch die hochmodernen Zeitfahrmaschinen der heutigen Zeit konnte man bestaunen. Zu verdanken war das den Sammlern Konrad Salcher aus Thurn und Roland Lorenz aus Amlach, die ihre Sammlungen über viele Jahre wachsen ließen.

Als Abrundung wurden noch Filme zur Geschichte der „Tour de France ab 1902“, und Videos zur technischen Entwicklung im Fahrradbau gezeigt. Was moderne Räder können, erklärte und zeigte Franz Kröll von „Bike Erlebnis Osttirol“.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren