Nationalpark-Ranger gingen Wildwasser auf den Grund

Wie Wasserrettung Lienz machte 24 neue Ranger mit dem heimischen Wildwasser vertraut.

Von den 24 Teilnehmern wagten sich auch einige in die kalten Fluten der heimischen Bäche.

Derzeit werden in Osttirol 24 Nationalpark-Ranger ausgebildet, wobei diese nicht nur in Wildtierbiologie, Pflanzen- und Alpinkunde unterrichtet werden, sondern auch im richtigen Umgang mit Wildwasser.

Christian Schneider und Christian Burger von der Wasserrettung Lienz erklärten den Neo-Rangern, was sie im Fall von Unfällen im Wildwasser tun können. Neben wertvollen Erst-Helfer-Tipps wurden auch die Themen Hydrologie und Strömungslehre behandelt. Zudem übte man verschieden Bergemethoden.

Einige wagemutige Freiwillige schlüpften sogar in einen Neoprenanzug um die Kraft des Wassers am eigenen Körper zu erfahren. Die restlichen Ranger warfen ihnen zur Übung Wurfsäcke zu, mit denen die „Schwimmer“ aus dem Wasser gezogen werden konnten.

Bei der Schulung der Wasserrettung konnten sich die neuen Nationalpark-Ranger auch einfach nur mal treiben lassen.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren