Wasserrettung barg totes Schaf aus der Isel

Ein Unbekannter hatte in der Isel ein verendetes, trächtiges Schaf „entsorgt“.

Mittels Seilzug barg die Wasserrettung das tote Tier aus der reißenden Isel. Foto: Wasserrettung Lienz

Im Gemeindegebiet von Schlaiten wurde am Montag, 29. April, die Wasserrettung Lienz zu einer Tierkadaverbergung gerufen. Das verendete Tier, das trächtig war, hatte sich in der reißenden Isel zwischen den Steinen verfangen.

Mittels Seilzug wurde der Kadaver aus dem hüfthohen Wasser ans Ufer gezogen. Für den Obmann der Wasserrettung, Franz Striemitzer, steht fest, dass das Tier nicht von selbst in den Bach gestürzt ist.  „Es ist bedauerlich, dass es noch immer Menschen gibt, die ein verendetes Wild- oder Haustier über einen Schmelzwasser führenden Fluss entsorgen wollen“, zeigte sich Striemitzer verärgert.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren