Die Rapid Lienz-Damen beendeten Auswärtsfluch

Die Dolomitenstädterinnen sorgten in Maria Gail für den ersten Auswärtssieg in der Kärntner Liga.

Rapid-Torfrau Michaela Thaler trieb die Gegnerinnen mit vielen tollen Paraden zur Verzweiflung und versetzte die eigenen Mitspielerinnen ins Staunen. Foto: Expa

Mit einem 4:3 Sieg in Maria Gail sicherten sich die Mädchen des SV Rapid Lienz/Tristach ihren ersten vollen Auswärtserfolg. Dabei machte das Team aus Maria Gail von Beginn an Druck und drängte die Kickerinnen von Rapid-Coach Peter Strohmayer tief in die eigene Hälfte.

Nachdem die Kärntnerinnen immer wieder an Rapid-Keeperin Michaela Thaler gescheitert waren, gelang der Heimmannschaft kurz vor der Pause doch noch der Führungstreffer durch Tina Taschwer.

Allerdings wollten die Rapid-Damen den Auswärtsfluch endlich besiegen und kamen voller Siegeswillen aus der Kabine. Dies spiegelte sich nach zehn Minuten auch auf der Anzeigetafel wider, denn durch zwei Treffer von Jessica de Zordo und einem Tor von Tamara Schneider gingen die Osttirolerinnen mit 3:1 in Führung.

Nachdem Maria Gail kurz darauf der Anschlusstreffer gelang, schraubte ÖFB U17-Teamspielerin Jessica de Zordo den Spielstand auf 2:4. Als in den Schlussminuten eine Spielerin von Maria Gail die rote Karte sah, wurde das Spiel noch einmal hektisch. Dies gipfelte in einem Foulelfmeter für die Heimmannschaft, der das 3:4 zur Folge hatte, doch dieser Treffer änderte nichts mehr am ersten Auswärtssieg der Rapidlerinnen.

„Ich gratuliere meinen Mädchen zu der tollen kämpferischen Leistung“, so Rapid-Trainer Peter Strohmayer. „Obwohl wir während des Spiels verletzungsbedingt drei Spielerinnen auswechseln mussten, konnten wir endlich unseren ersten Auswärtssieg in der Kärntner Liga einfahren.“

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren