Schwere Heimschlappe für die Rapid Lienz-Damen

Einer knappen 1:2-Niederlage in Bleiburg, folgte gegen Feldkirchen ein Debakel.

Gleich zwei Spiele innerhalb von vier Tagen mussten die Kickerinnen des Rapid Lienz/SV Tristach absolvieren. Am Donnerstag, 9. Mai, traf man auswärts auf die Damen des SVG Bleiburg, wo sich die Lienzerinnen in der ersten Halbzeit eine Fülle von Chancen erspielten. Allerdings brachten die Mädchen von Rapid-Trainer Peter Strohmayer den Ball in der ersten Halbzeit nicht im Gehäuse der Kärntnerinnen unter.

Nachdem in der zweiten Hälfte rund 15 Minuten gespielt waren, zappelte der Ball jedoch im Netz. Luisa Steiner bombte die Osttirolerinnen mit 1:0 in Führung. Allerdings gelang den Gastgeberinnen in der 70. Minute mit dem ersten gefährlichen Angriff der Ausgleichstreffer.

Zwar hatten die Lienzerinnen kurz vor Schluss noch die Riesenchance zur Führung, doch der Lattenpendler von Katharina Ganzer fand den Weg nicht ins Tor. Stattdessen gelang den Bleiburgerinnen im Gegenzug das schmeichelhafte 2:1, was letztlich auch der Endstand war.

Trotz der beiden Niederlagen gegen Bleiberg und Feldkirchen war Trainer Peter Strohmayer mit der kämpferischen Leistung seiner Mädchen zufrieden. Foto: Expa/Groder

Wesentlich deutlicher fiel die Heimniederlage am Sonntag, 12. Mai, gegen die Tabellenführerinnen aus Feldkirchen aus. Zwar hielt Rapid-Torfrau Michaela Thaler bravourös, doch auch sie konnte das 2:10 Heimdebakel gegen die übermächtigen Kärntnerinnen, die zahlreiche Auswahlspielerinnen und zwei Sloweninnen in ihren Reihen hatten, nicht verhindern. Die Tore für Lienz erzielte Katharina Ganzer.

Trotz der Niederlagen war Trainer Strohmayer mit der Leistung „seiner“ Mädchen zufrieden. „Im ersten Spiel bewahrheitete sich, dass man die Tore, die man nicht erzielt, sich oft selber einfängt, und gegen Feldkirchen haben meine Spielerinnen bis zum Umfallen gekämpft“, so der Trainer.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren