Hauser ab Oktober nicht mehr FP-Parteivorsitzender

Reformkommission soll die Tiroler Blauen auf Vordermann bringen.

Gerald Hauser ist nur noch bis Oktober Parteivorsitzender der Tiroler FPÖ. Foto: Expa/Groder

An einem geheim gehaltenen Ort traf sich am Montag, 13. Mai, der Parteivorstand der Tiroler Freiheitlichen und stellte angesichts eines schwachen Landtagswahlergebnisses und herannahender Nationalratswahlen einige Weichen für die nähere Parteizukunft. Parteivorsitzender Gerald Hauser hatte vor dem Meeting jegliche Medienauskunft verweigert und meldete sich am 14. Mai mit einer knappen Presseaussendung zu Wort.

Er wird bei einem außerordentlichen Landesparteitag am 19. Oktober nicht mehr für das Amt des Vorsitzenden kandidieren, „aus freien Stücken“, wie der Bürgermeister von St. Jakob betont. Eine „Reformkommission“ mit den Innsbrucker Parteifunktionären Peter Wurm und Markus Abwerzger soll die FP-Tirol wieder auf Siegerkurs bringen. Bei den Landtagswahlen 2013 verloren die Freiheitlichen rund 12.000 Stimmen, sanken unter die 10% Marke und mussten hinter „Vorwärts Tirol“ mit dem fünften Platz vorlieb nehmen.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
jesasmaria vor 5 Jahren

Ich glaube nicht, dass das Wahlergebnis der FBÖ wegen Parteivorsitzedem Herrn Hauser gescheitert ist. Herr Hauser ist nicht nur Parteivorsitzender der FPÖ sondern ein Mensch mit sehr viel Sympatie. Aber laut Strache sind bei der FPÖ Menschen die mit einer etwas "NORMALEN Vorgangsweise nicht erwünscht. Die FPÖ sollte besser einen Herrn Strache absetzten, dann würde es bei den Wahlen ganz anders ausschauen. Herrn hauser wünsche ich für die Zukunft alles gute und er wird seinen Weg sicherlich finden.