Premiere für junge Streicher der Musikschule Lienz

Erster Auftritt am 24. Mai im Festsaal des BG/BRG Lienz zum 15-Jahre-Jubiläum.

Mit einem großen Konzert des neu formierten Streichorchesters feiert die Landesmusikschule Lienzer Talboden ihren 15. Geburtstag standesgemäß. In jahrelanger Nachwuchsarbeit aufgebaut, soll das Orchester zu einer ständigen Einrichtung werden und begabte junge Streicher fördern.

Zum ersten Mal wagt sich der junge Klangkörper am 24. Mai auf die große Bühne. Im Festsaal des Gymnasiums Lienz geben ab 19 Uhr rund 100 Musiker eine Talentprobe ab. Verstärkt wird das Ensemble von Lehrern und Eltern der Musikschüler. „Es schafft eine ganz eigene Verbindung, wenn Kinder mit ihren Eltern zusammen musizieren“, freut sich Musikschuldirektor Hans Pircher, der selbst dirigiert.

Das Programm des Abends ist vielseitig. Es beginnt ein Nachwuchs-Streichensemble mit Auszügen aus Antonio Vivaldis berühmten „Vier Jahreszeiten“. Danach konzertieren Solistinnen der Musikschule. Prima la Musica-Preisträgerin Laura Perfler spielt bei Antonio Capuzzis klassischem „Concerto per Violone e Orchestera“ die Bassgeige.

Zum Ausklang der ersten Konzerthälfte geigt das Orchester noch einmal in seiner größten Besetzung auf. Lea Neumayr und Maria Pircher, beide auch schon Teilnehmerinnen bei „Prima la Musica“, spielen die Solo-Violinen im Stück „Aria e Rondo all’ungherese“ des zeitgenössischen Komponisten Ference Farcas. Als „Special Guests“ hat Hans Pircher das Orchester des Musikgymnasiums Innsbruck eingeladen. Unter der Leitung von Johannes Blaas werden der erste Satz der Symphonie in C Dur von Georg Bizet und das „Concerto für Fagott und Orchester“ von Carl Maria von Weber mit Solist Lukas Schmid aufgeführt.

Die Schülerinnen und Schüler freuen sich auf viele Zuhörer. Der Eintritt ist frei, freiwillige Spenden werden erbeten.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren