Das Villgratental setzt touristisch auf „Herz Ass“

Die „Herz Ass Runde“ zwischen Außer- und Innervillgraten soll Sommertourismus stärken. 

Zum „Herz Ass Wanderopening“ laden vom 6. bis 9. Juni die Gemeinden Außer- und Innervillgraten, sowie der Tourismusverband Osttirol (TVBO) und der Österreichische Alpenverein (OeAV) in das idyllische Villgratental. „Der Name wurde so gewählt, weil die Villgrater Berge die beiden Bergsteigerdörfer im Tal in einer großen Herzform umschließen“, weiß TVB-Vorstandsmitglied Josef Schett.

Ab einer Teilnehmerzahl von 25 Personen sollte der viertägige Auftakt in die Wandersaison über die Bühne gehen. Insgesamt trudelten 70 Anmeldungen ein. Alle von österreichischen Wanderfreunden. „Das liegt daran, dass das Opening vorwiegend in einer OeAV-Zeitung beworben wurde“, so Schett. Die Preise für das Programm und die Unterkünfte bewegen sich zwischen 165 Euro bei Privatzimmervermietern und 300 Euro (Gannerhof).

Die Wanderungen der „Herz Ass-Runde“ führen immer vom Tal zu den jeweiligen Hütten und Gipfeln, wodurch die Gäste und somit auch die Wertschöpfung in den Orten bleibt.

Rund 80.000 Euro wurde in die Sicherheit der Routen investiert. Der Großteil davon stammt aus den Fördertöpfen des TVB Osttirol. „Die beiden Gemeinden hätten das Projekt finanziell niemals stemmen können“, betont Schett. Daher begrüße er sowohl die Einrichtung eines Gesamtverbandes sowie die neue Gangart des TVB Osttirol, in dem es seit zwei Jahren einen „Wettbewerb der guten Ideen“ gebe.

Die bestätigte auch Tourismusobmann Franz Theurl. „Wir verteilen die Gelder nicht nach dem Gießkannenprinzip, sondern lenken die Mittel dorthin, wo Strukturen für den Tourismus geschaffen werden“, so Theurl. Als Beispiele nannte er den Ausbau des Angebotes in der Galitzenklamm, den Talrundweg in Kals, die Umbalfälle in Prägraten und den Info-Point am Staller Sattel. „Das sind Projekte, die das Sommerangebot im Bezirk abrunden, wodurch einiges geboten wird, was auch höhere Preise rechtfertigt“, ist Theurl überzeugt.

TVB-Vorstandsmitglied Josef Schett betonte, dass solche Projekte nur durch den Osttiroler Gesamtverband finanzierbar seien.

Die „Herz Ass Runde“ im Villgratental soll aber nicht nur Geld kosten, sondern vor allem die Tourismuswirtschaft ankurbeln. Daher führen die Wanderungen täglich vom Tal zu den Hütten und alpinen Gipfeln. „Damit erreichen wir, dass die Gäste bei den Vermietern im Tal bleiben, wo sie sich erholen und kulinarischen Freuden nachkommen können“, so Schett.

Das Wegenetz wurde so ausgebaut, dass man die Wanderungen auch ohne Wanderführer begehen kann. „Wer jedoch urige Geschichten über das Tal hören will, sollte sich einem Führer anschließen“, schmunzelt Schett.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren