Zwei Tschechen in Bergnot auf dem Glockner

Am 13. Juni wollten zwei gut ausgerüstete tschechische Bergsteiger (33 und 37 Jahre alt) den Großglockner über den Stüdlgrat besteigen.

Aufgrund der immer schlechter werdenden Schneeverhältnisse auf dem Grat und weil die Männer bemerkten, dass sie nicht mehr genug Kraft hatten, beschlossen sie um 17:30 Uhr einen Notruf abzusetzen.

Die Bergsteiger konnten um ca. 20:00 Uhr vom Rettungshubschrauber „Libelle Kärnten“ mit Bergeseil unverletzt geborgen werden.