Iselfrauen verschafften sich am Hauptplatz Lienz Gehör

Heidrun Siebert las aus einem Buch vor, in dem die „Powerfrauen“ der Isel ihre Stimme liehen.

Mit einstimmenden Worten beginnt die neue Lektüre der Iselfrauen. Ein Werk, in dem die Frauen in Form von Texten, Gedichten und Gedanken ihre Beobachtungen rund um das fließende Gewässer wiedergeben. Daher findet man im Buch Wasser-Worte, die wirken. Worte, in denen die Frauen ihre Gefühle, ihr Wissen und ihre Stellungnahmen zur Isel beschreiben.

Immer wieder setzen sich die Aktivistinnen für den Erhalt des letzten freifließenden Gletscherflusses der Alpen, und somit gegen den Bau der geplanten Kraftwerke im oberen Iseltal ein. Am Samstagvormittag, 15. Juni, präsentierten sie ihr Werk stolz der Öffentlichkeit. Dabei las Schauspielerin Heidrun Siebert auf der Hauptplatzbühne eine Stunde lang aus dem Buch vor, was viele interessierte Passanten zum Innehalten und Zuhören verleitete. Für die passende musikalische Umrahmung sorgten Clemens Herzog am Klavier und „Powerstimme“ Judith Goritschnig.

Das Buch „WasserWorteWirken“ lag bei der Veranstaltung zur freien Entnahme auf. Wer einen Beitrag zum Naturschutz leisten wollte, konnte in Form einer freiwilligen Spende den brasilianischen Bischof Erwin Kräutler unterstützen. Er kämpft für die Erhaltung des tropischen Regenwaldes im Amazonas-Gebiet und wurde dafür sogar schon mit dem alternativen Nobelpreis ausgezeichnet.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

12 Postings bisher
SusiCat-frankfurt vor 4 Jahren

... wir kommen seit 41 jahren ins virgental - zwischen märz und november, oft mehrmals im jahr, manchmal 3 wochen am stück ...

wir wandern entlang idyllischer auenwege, durchs paradies, auch bis in höchste höhen ...

wir haben noch nie so viele "Bergwunden" gesehen wie in unseren 3 wochen maiurlaub in Virgen ...

und nach unserer abreise mit großem umweg ... fluteten "Wolkenbrüche" die nördliche alpenregion!

vielleicht sollten mehr "beobachter" und "karlchen" doch mal "WasserWorte" auf sich wirken lassen ...

karli8 vor 4 Jahren

i kann da versichern dass es noch mehr "freifließende Gletscherflüsse" in die Alpen gibt...... und ich als nullkapierer bringe natürlich keine planlosen argumente für/gegen was auch immer.... aber es sei dir gesagt es gibt sie... die kraftwerkstouristen... vl nicht im virgental einmal, da es ja kein speichersee sein wird.... aber auch das kann man touristisch nutzen, wenn man will/kann...

und der teure biostrom, der ist genau für jene leute gedacht die mit schildern vor der lienzer liebburg herumlaufen und kraftwerke weg fordern. Dafür gibs den tollen Aufschlag auf den so tollen Biostrom. ich meiner seits hab schon mal probiert welcher besser für meine lampe ist, funktioniert anscheinend beides also ....

dolo vor 4 Jahren

lästermäuler im forum.... sind das bezahlte lobbyisten, derer, die von den kraftwerken im oberen iseltal profitieren würden? oder sind es einfach nur "nullkapierer", die einfach über alles und jeden lästern, sozusagen "kärntner" der vergangenen dekade? es ist unverständlich bis sinnlos sich für weitere kraftwerke auszusprechen, weder würde der strom für die einheimische bevölkerung billiger werden, noch würde die landschaft verschönert. im gegenteil sie würde zerstört... durch die glorreichen cross border leasing verträge des heimsichen energiekonzerns sind die wasserrechte ohnehin für viele kommende gernationen futsch.... und was hat dies gebracht? schulden über schulden....teurer bio strom (export) und atomstrom für die heimische gesellschaft (import). dies mag wirtschaftlich argumentierbar sein, aber moralisch unhaltbar. muss man nun auch noch die letzten ursprünglichen flussläufe zerstören? war die errichtung des nationalparks h.t. auch ein fehler? wohl kaum.... und die touristen? würden die dann kommen, um sich wasserkrafwerke anzuschauen? ein schild würde dann wohl an einem der kraftwerke angebracht werden (TVB Osttirol): "hier floss bis 2013 der letzte freifließende gletscherfluss der alpen".

karli8 vor 4 Jahren

naja es wäre besser sich für Qualität in unserer Heimat zu engagieren... wenn man sich das Freizeitangebot anschaut was unsere Bezirkshauptstadt so bietet (70 Jahre Hallenbad, Top Viehversteigungshalle und neue Sonnenliegen). Solche Sachen interessieren die Werten Herrn/Damen am Drücker in der Sonnenmetropole nur wenn Wahlen angesagt sind. Da brauch sich dann keiner Wundern wenn die Urlauber lieber zum Bach gehn als wie ins Schwimmbad ^^.... Und natürlich hab ich ein Büchlein erworben. Aber vom Herrn Walter Mair... Da gibs abgesehen von ein paar km Isel noch vieles was unsere Heimat ausmacht zum bestaunen....

rosemarie vor 4 Jahren

denkenswert - gerade die, die für ihre Heimat am wenigsten Zeit investieren, haben sofort ein Lästermaul! Einfach - weil anonym! Habt ihr vielleicht ein Büchlein erworben?? Dann vergelts Gott!

karli8 vor 4 Jahren

naja also wenn die Urlauber genau den Bereich wo ein Teil der Isel ausgeleitet werden würde also so schützenswert erachten sollte man vl dort einen aussichtsplattform errichten ^^..... Wenn dieses Flussstück der einzige Grund ist den Urlaub in Osttirol zu verbringen.. .naja dann hat man die wahre Schönheit unseres Bezirks noch gar nicht endeckt.

G_J_Hahne vor 4 Jahren

@beobachter52 „Ehrlich – wieviel bringen solche Aktionen für unsere Täler – außer dass man es im Rhein-Main-Gebiet bewundernd liest und dann nach St. Moritz oder ins Zillertal auf Urlaub fährt …?“

Diese und weitere Aktionen für die Isel haben bis nach Brüssel/Straßburg und darüber hinaus darauf aufmerksam gemacht, dass das Land Tirol, und weitere Bundesländer, die Republik Österreich große Versäumnisse in Sachen Natura2000 zu verantworten haben. Diese und weitere Aktionen werden bewirken, dass z.B. das Wasserkraftwerkprojekt im Virgental nur das Projekt einer Projektentwicklungsgesellschaft bleiben wird. Dass dieses Kraftwerksprojekt nicht in einem (demnächst) Natura2000 Gebiet errichtet werden wird! Diese Aktionen sind der Grundstock dafür, dass die langjährigen Virgental - Urlauber auch in Zukunft an der Isel ihren Urlaub verbringen werden! Meint einer aus dem Ruhrgebiet!

MelissaM vor 4 Jahren

@beobachter52 - an den leeren Tourismusbetrieben im Iseltal ist die Isel aber nicht schuld, oder? Und im seltsamen "Iselrat" der Kraftwerksbauer sitzen noch weit weniger Leute, als bei der poetischen Veranstaltung auf dem Hauptplatz. Wie kann man so zynisch werden, nur weil einige Menschen ihre Liebe zur Natur öffentlich aussprechen ...

karli8 vor 4 Jahren

@beobachter52.... treffender könnt mans nit beschreiben... thumbs up

beobachter52 vor 4 Jahren

Richtig lieb, diese Powerfrauen, gestylt wie Models aus der Boutique, blonde (gefärbte?) Haare, Designer-Sonnenbrille ... Da strahlen Retter, Brugger, Haidenberger ... um die Wette! Der restliche Hauptplatz ist leer - genauso wie die Tourismusbetriebe in der Iselregion! Ob sich unter der Obhut der Ex-Berlinerin .... wirkliche "Iselfrauen" (= die in der Region Virgen- u. Iseltal leben, dort in ihren Haushalten, Bauernschaften, Betrieben ...wirklich ihre Frau stellen) dabei sind, wage ich zu bezweifeln! Ehrlich - wieviel bringen solche Aktionen für unsere Täler - außer dass man es im Rhein-Main-Gebiet bewundernd liest und dann nach St. Moritz oder ins Zillertal auf Urlaub fährt ...?

SusiCat-frankfurt vor 4 Jahren

... das interesse reicht bis nach deutschland ins Rhein-Main-Gebiet in die umgebung von frankfurt ... wir wünschen den "WasserWorten" viel glück und hoffen, dass sie alle am kraftwerk-entscheidungsprozeß arbeitenden menschen bezaubern ...

karli8 vor 4 Jahren

... der Lienzer Hauptplatz bis zur gänze gefüllt, ein Wahnsinn... das interesse scheint ja die Massen aus allen Teilen Osttirols anzulocken... *ironie aus