Matreier Ranggler blieben in Salzburg standfest

Trotz fragwürdiger Schiedsrichterurteile sicherten sich die Osttiroler mehrere Podestplätze.

Stark in Form präsentierten sich beim ,,Albert Rofner Gedächtnisranggeln“ in Leogang die Ranggler der Sportunion Raika Matrei. Nach dem Turnier standen neben einem Tagessieg und einem Jugend-Hogmoarsieg noch ein zweiter, drei dritte, zwei vierte und zwei fünfte Plätze zu Buche.

Die erfolgreichen Schülerranggler aus Matrei in Leogang.

In der Klasse der 6-8-Jährigen belegte Simon Lang unter 15 Athleten Rang fünf. Durch das Remis in der dritten Runde sprang Niklas Lang durch seinen Sieg im Nachranggeln gegen Marcel Pichler aus Mittersill noch auf den dritten Rang der 8-10-Jährigen.

Harte Duelle lieferten sich in der „Klasse 10-12 Jahre“ die Ranggler aus Matrei und Pongau. Durch fragwürdige Entscheidungen der Salzburger Schiedsrichter ging der Doppelsieg an die Pongauer Athleten vor den drei Matreiern Kevin Holzer, Marcel Herzig und Dominik Stadler.

Albert Warscher punktete mit einem perfekten,, Axler”.

Als Unbesiegbar erwies sich hingegen Topfavorit Emanuel Warscher mit dem Klassensieg in der höchsten Schülerklasse. Sein Klassenkollege Philipp Holzer musste Aufgrund des Remis im ersten Durchgang nochmals nachranggeln, sicherte sich dadurch aber noch den vierten Rang.

Eine Topleistung erbrachten die Jugendranggler Simon Holzer und Albert Warscher. Sie platzierten sich beim Preisranggeln hinter Marco Mayer aus Taxenbach auf den Plätzen zwei und drei. Beim anschließenden Jugend-Hogmoar mit 13 Startern triumphierte Simon Holzer mit zwei Siegen, einem Freilos und dem Finalsieg über Marco Mayer.

Albert Warscher und Simon Holzer setzten sich gegen die starken Salzburger Ranggler durch.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren