Volksschule Hof in Hopfgarten wird geschlossen

In Hopfgarten gehen künftig alle Schüler der Gemeinde in die selbe Volksschule.

Schnee von gestern: Mit Freitag, 5. Juli, schließt die Volksschule Hof in Hopfgarten für immer ihre Pforten.

Wenn am Freitag, 5. Juli, in Tirol rund 52.400 Pflichtschüler in die Ferien stürmen, und die Schulen hinter ihnen schließen, bleiben zum neuen Schuljahr vier Schulen zu. Darunter auch die Volksschule Hof in Hopfgarten im Defereggental.

Damit gehört man zu insgesamt 31 Pflichtschulen, die in den letzten acht Jahren ihren Betrieb eingestellt haben. Zwar war mit vier Schülern die Mindestanzahl von drei Kindern für eine Aufrechterhaltung der Schule weiterhin gegeben, doch die Gemeinde stellte dennoch einen Antrag auf Schließung. „Da mit Elisabeth Zathamer die Direktorin der Schule jetzt in Pension geht, nahmen wir dies zum Anlass, den Schulbetrieb dort einzustellen“, erklärt Gemeindeamtsleiter Helmut Veider.

Zukünftig werden die Kinder aus Hof also genauso von einem Taxi-Bus abgeholt und wieder nach Hause gefahren wie die Kinder aus den Ortsteilen Plon, Rajach und Lerch. Die Kinder aus Dölach kommen bereits seit Jahren mit dem Postbus zur Schule.

Dies ist auch notwendig, da auch die Volksschule in Hopfgarten unter Kindermangel leidet und derzeit nur einklassig geführt wird. „Mit den Schülern aus Hof haben wir dann 21 Kinder in der Schule“, weiß Bürgermeister Franz Hopfgartner. Ab 2016 wären es 22 Kinder. „Ab dieser Anzahl können wir die Kinder zweiklassig unterrichten“, so der Bürgermeister.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren