Traurige Gewissheit: Vermisster Osttiroler ist tot

Trotz fieberhafter Suche bis in die späten Nachtstunden gelang es der Lienzer Bergrettung und Alpinpolizei am Mittwoch, 10. Juli nicht, einen 52 Jahre alten Osttiroler zu finden, der im Bereich des Rauchkofels in den Lienzer Dolomiten vermisst wurde. Auch ein Hubschrauber der Kärntner Polizei mit Nachtsichtgerät und Wärmebildkamera war im Einsatz.

Die Suche musste schließlich in der Dunkelheit abgebrochen werden, um die Helfer nicht zu gefährden und wurde am Donnerstag in den Morgenstunden fortgesetzt.

Vor kurzem traf die Polizeimeldung ein, dass der Vermisste tot aufgefunden wurde. Die Bergung mit Unterstützung der „Libelle Kärnten“ war in den frühen Nachmittagsstunden noch im Gang. Der Mann ist im Bereich des Rauchkofel-Westgrates rund 200 Meter über steiles Gelände abgestürzt. Der genaue Unfallhergang wurde noch nicht rekonstruiert.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?