Egger-Lienz-Platz wird um 123.000 Euro umgestaltet

„Enzis“ statt Autos vor der Stadtbücherei. Neues Kapitel der Stadtgestaltung.

Insgesamt 123.000 Euro wird die Umgestaltung des Egger-Lienz-Platzes vor der neuen Stadtbibliothek kosten. Neben neuer Beleuchtung und Bepflanzung, attraktiver Plasterung und der Streichung von vier Parkplätzen wird es auch kultverdächtige städtische Sitzmöbel geben.

Um ca. 7.000 Euro werden einige „Enzis“ () angekauft, jene eckigen Hartschaum-Möbel, die Wienbesucher vom Platz vor dem Museumsquartier kennen. Sie sind nach Daniela Enzi bekannt, der ehemaligen Prokuristin des Kulturbezirks.

Die Neugestaltung des Egger-Lienz-Platzes öffnet auch ein neues Kapitel in der Stadtgestaltung von Lienz. Es sei der Auftakt, „mit dem wir den Bereich Schweizergasse/Muchargasse in Angriff nehmen“, erklärte Bürgermeisterin Elisabeth Blanik bei der Gemeinderatssitzung am 17. Juli. Weiter wird diese Entwicklung allerdings erst gehen, wenn das neue Verkehrskonzept für die Stadt steht und geklärt ist, wie durch diesen Bereich der Altstadt der Autoverkehr geregelt wird.

„Enzis“ aus Hartschaum werden künftig vor der Stadtbibliothek zum urbanen Relaxen einladen. Foto: enzi.at/Frank Kaltenbach
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

7 Postings bisher
wolf_c vor 4 Jahren

... wenigstens ist das Geld in Lienz angelegt, nicht so wie für die neue, meiner Meinung nach überflüssige, 'Verkehrsstudie' ... und am Besten nähmen sie die Schulstrasse gleich mit, bis zur Isel, und geben den Platz den Schülern und zwingen die Lehrer mit ihren Autos raus aus dem Schulhof, damit die Kinder Platz haben ... wäre doch nett und richtig, vor allem in Verbindung mit der schönen neuen Bücherei ... dann könnte wieder mehr Leben stattfinden ... aber ich bezweifle, daß der sogenannte Verkehrsauschuß 'so weit' denken kann, siehe Parkgebühren für Kfz ...

petersilie vor 4 Jahren

ich kenn die enzis ganz gut! sie sind kaum zerstörbar, können aufgestellter als bar, theke, ... verwendet werden und sind sehr gemütlich! ich hoffe nur dass die Stadt Lienz die neuen modelle angekauft hat (die neuen haben kleine rinnen auf der sitzfläche dass das wasser sich nicht mehr sammeln kann) nur finde ich den platz nicht ideal, aber sie sind ja gott sei dank mobil! vl wären sie am hauptplatz besser geeignet um auch hier ohne konsumzwang gemütlich ein selbst mitgebrachtes getränk bei schönen ambiente gönnen zu können!

Aufgehts vor 4 Jahren

Was ist denn da los? Für alles andere ist immer Geld vorhanden und wird gleich umgesetzt aber für gewisse Sachen wie die Kletterhalle ist nichts mehr da oder wird einfach ignoriert. Verstehe diese Vorgehensweise schön langsam nicht mehr!

Churchill vor 4 Jahren

Irgendwas brauchen die besoffenen Vandalen wochenends ja zum kaputtmachen wenn sie vom der Schweizergasse (Odins/Hopla) Richtung Stadtzentrum torkeln.

Ja, man kennts natürlich vom Museumsquartier, aber WER zum Henker soll sich schon da hinsetzen. Für Osttiroler Verhältnisse wärs besser g'wesen am Egger Lienz Platz einen Heuschober aufzustellen hahaha

@tetris: Setzen'S sich mal aufs Fahrrad, das hat noch keinem g'schadet.

@bergfex: HA! das wär ja schön, wenn Lienz auch nur annähernd in Sichtweite des politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Zentrums Wien wäre. Stattdessen driftet es immer mehr in die Provinzialität.

nocommment13 vor 4 Jahren

Super Idee Leute ! Dies ist sicher eine große Bereicherung für Lienz in der Zukunft ! Da werden sich die Besucher, Bevölkerung und die Jugend freuen.

bergfex vor 4 Jahren

kultverdächtige städtische Sitzmöbel geben............passt genau zu Lienz . Einfach zum Schämen. Wer hatte denn diese "geniale" Idee.

....jene eckigen Hartschaum-Möbel, die Wienbesucher vom Platz vor dem Museumsquartier kennen......

Lienz und die Frau BM rücken Wien und dem Veltliner-Michl wieder ein Stück näher. Zum Unterschied das Lienz am Land ist. Hatte da wirklich keiner eine bessere Idee ? Arme Politiker.

tetris vor 4 Jahren

Nun ja, wer braucht schon Parkplätze...