Retter zeigten ihr Können im Tristacher See

Sommerliche Schauübung der Wasserrettung Lienz.

So sieht eine korrekte Bootsbergung aus.

Pro Jahr sterben in Österreich rund 80 Personen bei einem Badeunfall. Das letzte tödliche Unglück in Kärnten liegt erst wenige Tage zurück. „Viele Badeunfälle könnten vermieden werden. Selbstüberschätzung, Übermut und Unkenntnis führen oft zu gefährlichen Situationen am und im Wasser,“ erklärt Markus Pflanzl, technischer Leiter der Wasserrettung Lienz.

Die Rettungsorganisation führt jährlich im Hochsommer eine Schauübung auf dem Tristacher See durch. Gezeigt werden verschiedene Einsatzszenarien und die dazugehörigen Rettungsmethoden wie Gurtretter, Wurfsack und Bootsbergungen. Am 22. Juli war es wieder soweit. Bei fast tropischen Temperaturen war die lehrreiche Show eine willkommene Abwechslung im Badealltag am See.

Willkommene und lehrreiche Abwechslung im hochsommerlichen Badealltag am See.
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren