Soldat in den Dolomiten von Stein getroffen

Aus einer Alpinübung wurde ein Ernstfall mit Hubschrauberbergung.

Derzeit findet eine Alpinübung des österreichischen Bundesheeres in den Lienzer Dolomiten statt. Bei einer Klettertour in den Wänden des 2.738 Meter hohen Seekofels wurde am Dienstagnachmittag, 23. Juli, ein Soldat von einem Stein an der Schulter getroffen und verletzt.

Der Soldat wurde vom Rettungshubschrauber aus der Wand geborgen und notärztlich versorgt. Expa-Fotograf Michael Gruber war vor Ort.

Auf dem Bild links hinter den Einsatzfahrzeugen des Bundesheeres ist der Seekofel gut zu erkennen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?