Belgischer Urlauber von Schlange gebissen

Nach einem Schlangenbiss in Kals musste am 27. Juli gegen 14 Uhr ein 46-jähriger Belgier vom Notarzthubschrauber ins Bezirkskrankenhaus Lienz geflogen und stationär aufgenommen werden.

Beim Wandern auf der Lesachalm im Gemeindegebiet von Kals entdeckte der Mann eine ca. 30 cm lange, schwarze Schlange, die er seinen Kindern zeigen wollte. Sein Versuch, das Reptil mit einem Stock hinter dem Kopf zu fixieren, misslang. Die Schlange – laut Beschreibung möglicherweise eine Kreuzotter –  entglitt und biss zu.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?