Unfall bei der Hirschjagd in Untertilliach

Ein Osttiroler Aufsichtsjäger führte am 05. August, in den frühen Morgenstunden einen Jagdgast im Winklertal beim Rauchbichl im Gemeindegebiet Untertilliach auf die Hirschjagd, begleitet von seinem Jagdhund. Die Jagd war erfolgreich. Allerdings stürzte der erlegte Hirsch in den steilen Graben des  „Eggenbachls“.

Der Aufsichtsjäger und sein Jagdgast stiegen gemeinsam ab, brachen den Hirsch auf und gingen über den Graben in sehr steilem Gelände talwärts. Der Aufsichtsjäger ging voraus, Jagdgast und Hund folgten in zehn Metern Abstand.

Auf einer Geländekante lockerte der Jagdhund einen etwa 30 x 20 cm großen, um die 10 Kilo schweren Stein, der auf dem rutschigen, grasigen Untergrund talwärts in Richtung Jäger rollte. Obwohl der Gast sofort „Steinschlag“ rief, kam die Warnung zu spät. Der Jäger wurde getroffen und schwer verletzt vom ÖAMTC-Hubschrauber in das BKH Lienz geflogen

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren