„Serienunfall“ auf der Lienzer Sommerrodelbahn

Vier Jugendliche nach Kollision auf dem „Osttirodler“ verletzt. Großeinsatz der Rettung.

Archivfoto: Bergbahnen/Martin Lugger
Archivfoto: Bergbahnen/Martin Lugger

Einen Großeinsatz von Rettungskräften löste am 09. August gegen 17:00 Uhr ein „Serienunfall“ auf der Lienzer Schienen-Rodelbahn „Osttirodler“ aus. Im Einsatz standen ein Notarzthubschrauber, die Bergrettung Lienz, die Polizei Lienz sowie die Alpinpolizei. Zunächst fuhr ein 10-jähriger Bub auf die Rodel seiner 14-jährigen Schwester auf, wobei das Mädchen verletzt wurde. Beide hielten ihre Rodeln an und verursachten dadurch einen weiteren Auffahrunfall. Ein 12-jähriger Bub und seine 17-jährige Schwester krachten in die stehenden Schlitten.

Alle vier Beteiligten erlitten Verletzungen unbestimmten Grades und wurden in das Krankenhaus Lienz eingeliefert. Der 12-jährige und die 17-jährige wurden ambulant behandelt. Der 10-Jährige und die 14-Jährige wurden zur Beobachtung stationär aufgenommen.