ECCO-Benetton: Strampeln mit Strom in den Beinen

Rund hundert Radler nahmen die Zweierstafette zur Dolo in Angriff.

Es war bereits der 4. Ecco-Benetton-Sprint, der „hinter'm Kofel“ am 16. August über die Bühne ging und dennoch seien die Regeln dieses ungewöhnlichen Radrennens hier noch einmal schnell erklärt. Gesprintet wird zunächst von einem Mountainbiker – oder einer Bikerin – die Rodelbahn hinauf bis zum Kreithof, dort wird abgeklatscht und ein Rennradler absolviert die zweite Etappe bis zum Ziel auf dem Parkplatz der Dolomitenhütte.

All das kann man auch mit einem E-Bike machen. Wer den Strom nicht nur in den Beinen sondern auch unter'm Hintern hat, fährt in einer eigenen Kategorie, die heuer ganz klar von den Teams des Fitstore 24 dominiert wurde. Werner Zanier profiliert sich nicht nur mit seinem Geschäft immer stärker als der E-Bike-Spezialist vor Ort, er schickte beim diesjährigen Sprint auch durchwegs Leistungssportler ins Rennen und bewies, dass E-Biken auch eine harte Sportart sein kann. 1000 Höhenmeter in 23 Minuten sind auch mit Zusatzantrieb kein Honigschlecken.

Der Großteil der TeilnehmerInnen setzte aber auf reine Muskelkraft und hier waren die Teams von „Bike Erlebnis“ eine Klasse für sich, angeführt von Christoph Altstätter und Thomas Zirknitzer, die in fabelhaften 38.19 zur Dolo sprinteten. 12 Sekunden später rollte Hannes Wilhelmer über die Ziellinie, der im Duo mit Simon Schupfer den zweiten Platz holte. Schupfer war zugleich Schnellster mit dem Mountainbike. Die Damenwertung holten sich Sophie Oberhammer und Anita Linder.

Apropos „Oberhammer“: Als solcher gilt vielen in der quirligen Tristacher Sportcommunity das an den Sprint anschließende „Plente-Fest“, eine kulinarische Gaudi im Zeichen der gar nicht armseligen „Armenspeise“, die in Tristach zur kräftigenden Kult-Köstlichkeit wird. Eingebettet in die Plente-Schlemmerei, die musikalisch von den Nachtwerkern flankiert wurde, fanden auch die Siegerehrungen statt, bei denen neben den Schnellsten natürlich auch die „Durchschnittlichsten“ geehrt wurden. Den Sieg in der Mittelzeitwertung holte sich das Sport Eybl Mixed-Team mit Tanja Lakata und Peter Sieger. Lakata gewann mit erstklassigen 21.30 Minuten auch die Damen-Mountainbike-Wertung.

Hier sind alle Ergebnisse auf einen Blick und eine Slideshow von Hans Groder/Expa-Pictures.

Ergebnisse ECCO BENETTON Sprint 2013

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren